Urbanes Lebensgefühl in der Schwetzingerstadt

Städtischer als in der angrenzenden Oststadt lebt man jenseits der Seckenheimer Straße, in der Schwetzingerstadt. Die Kneipenvielfalt und Nähe zu zahlreichen Kultureinrichtungen lockt nicht nur Studenten an.

Mit dem ersten Mannheimer Bahnhof im Bereich des späteren Tattersalls war der Stadtteil ab 1840 für die Industrie attraktiv geworden. Heute findet sich hier ein großflächiges Industriegebiet mit der Milchzentrale, dem Schlachthof, Siemens und anderen Großfirmen.

Szeneviertel mit Kultur, Gastronomie und kleinen Geschäften

Aber auch als Wohngebiet ist die Schwetzingerstadt beliebt. Rund um die Keplerstraße finden sich viele gemütliche Kneipen und Restaurants und fußläufig sind zahlreiche städtische Kulturangebote in der Oststadt und der Innenstadt gut zu erreichen. Doch auch die Schwetzingerstadt leistet einen großen Beitrag zur kulturellen Vielfalt in der Stadt. Es hat sich hier eine rege Kultur- und Galerieszene entwickelt, die viele Kreative in den Stadtteil lockt. Sie ergänzen das Angebot an kleinen Gewerbebetrieben, inhabergeführten Fachgeschäften und Handwerksbetrieben und machten die Schwetzingerstadt zu einem Szeneviertel, in dem auch Abends viel geboten wird.

Mehr Informationen über die Planungen und Ziele der Stadtteilentwicklung finden Sie in den Stadtteilzielen Schwetzingerstadt, zusammen mit Hinweisen zu allen Planungen und Beschlüssen.


Wichtige Downloads