Bezirksbeirat

Das Stadtgebiet ist in 17 Bezirke aufgeteilt. Für jeden Stadtbezirk bestellt der Gemeinderat einen aus 12 Mitgliedern bestehenden Bezirksbeirat, der den Gemeinderat und die Verwaltung in wichtigen Angelegenheiten seines Stadtbezirks berät.

Die Bezirksbeiratsarbeit wurde im Jahr 2013 neu ausgerichtet und nach Abschluss einer Pilotphase im Juli 2014 vom Gemeinderat dauerhaft implementiert. Mit dem Modell wird die Funktion der Bezirksbeiräte als beratendes Gremium des Gemeinderats weiter aufgewertet: beispielsweise werden Beschlussvorlagen, die für den Stadtbezirk relevant sind, in öffentlicher Sitzung des jeweiligen Bezirksbeirats vorberaten und mit einer Empfehlung für die weitere Beratungsfolge in den Fachausschüssen bzw. dem Gemeinderat versehen. Dies soll neben der Stärkung der Bezirksbeiratsarbeit auch dazu beitragen, die Bevölkerung frühzeitiger in die kommunalen Entscheidungen einzubinden und mehr Transparenz zu schaffen. Neben den Beschlussvorlagen, die seitens der Verwaltung in den Bezirksbeirat eingebracht werden, haben die Bezirksbeiräte - wie vorher schon üblich - noch die Möglichkeit, eigene Themenvorschläge für die Tagesordnung einzureichen.

In jedem Stadtbezirk finden pro Jahr drei öffentliche Sitzungen statt. Die Sitzungstermine werden im "Amtsblatt der Stadt Mannheim" (als Beilage im "Wochenblatt-Mannheim") öffentlich bekanntgemacht. Weiterhin finden Sie die Tagesordnungen und die zu beratenden Vorlagen zu den öffentlichen Sitzungen im Bürgerinformationssystem.

Das BBR-Modell hat weiterhin zum Ziel, die Arbeit von Bezirksbeirat und Gemeinderat noch stärker zu verknüpfen. Die Sitzungen werden darum seit Beginn der laufenden Wahlperiode 2019 - 2024 dauerhaft von den Dezernent*innen geleitet, zudem gibt es eine feste stellvertretende Sitzungsleitung aus den Reihen des Gemeinderats.