Pfingstberg, Rheinauer See und Fahrradgeschichte in Rheinau

Rheinauer Hafen

Die erste Firma, die Chemische Fabrik Rheinau, war namensgebend für den neu entstehenden Ort. 1898 baute die private Hafenbaugesellschaft Rheinau GmbH zudem den Altrheinarm als erstes Hafenbecken aus. Inzwischen umfasst der Rheinau-Hafen insgesamt vier Hafenbecken und ist Teil des Mannheimer Hafens und damit eines der größten Binnenhäfen Europas.

Die Kirchen auf dem Pfingstberg

In der Herbststraße liegt mit der 1961 fertiggestellten St. Theresia vom Kinde Jesu laut dem Baedecker eine der schönsten Kirchen Deutschlands. Insgesamt ist der Pfingstberg, der zum Stadtteil Rheinau gehört, durch seine herausragenden Kirchenbauten überregional bekannt.

Bildung, Schwimmen, Einkaufen und Vereine

Doch nicht nur aus kultureller Sicht empfinden die Rheinauer ihren Stadtteil als l(i)ebenswert. Familien finden mit 13 Kindertagesstätten und acht Schulen ein großes Betreuungs- und Bildungsangebot vor. Erholung bietet der Rheinauer See mit seinem Schwimmbad, den Angelzonen, dem Tauchbereich und der Wasserskianlage, Gesellschaft bieten über 60 Vereine. Und entlang der Relaisstraße sowie auf der Casterfeldstraße und im Gewerbegebiet Mallau erhalten die Bewohner alles, was sie zum täglichen Leben brauchen.

Mehr Informationen über die Planungen und Ziele der Stadtteilentwicklung finden Sie in den Stadtteilzielen Rheinau, zusammen mit Hinweisen zu allen Planungen und Beschlüssen.

Wichtige Downloads