Museen und Galerien

  • Ansprechpartner
    Kulturamt
    Leitung

    Sabine Schirra

  • Weitere Informationen

    Für jeden Kunstfreund ein absolutes Muss: Mannheims außergewöhnliche und vielseitige Galerienlandschaft.

    Ob Fotokunst, Malerei, Radierungen, Grafiken oder Skulpturen aus allen erdenklichen Materialien - Mannheims facettenreiche Kunstatmosphäre hat einiges zu bieten. So finden regelmäßig zusätzlich zu den Ausstellungen Performances, Matineen oder Musikveranstaltungen statt.

    Lassen Sie sich beeindrucken!
     

Die Museumslandschaft Mannheims wird von drei großen Häusern geprägt: Den Reiss-Engelhorn-Museen, dem Technoseum und der Kunsthalle.

Die Reiss-Engelhorn-Museen verfügen über vier Ausstellungshäuser, in denen die Bereiche Archäologie, Weltkulturen, Kunst- und Kulturgeschichte, Fotografie, Theater- und Musikgeschichte und die Antike präsentiert werden. Die Vielfalt der Reiss-Engelhorn-Museen erstreckt sich über insgesamt 11.300 qm Ausstellungsfläche mit ca. 1,2 Mio. Objekten.
Internationale Kooperationen ermöglichen hochkarätige Ausstellungen wie sie sonst nur in Metropolen wie Berlin zu sehen sind.
Zu Beginn des Jahres 2010 wurde das „Landesmuseum für Technik und Arbeit“ zum „Technoseum“ umbenannt. Es beschäftigt sich mit der Verknüpfung von Technik- und Sozialgeschichte, die den Prozess der Industrialisierung von etwa 1750 bis zur Gegenwart – in den letzten Jahren verstärkt - mit interaktiven Experimenten nachzeichnet.
Der Sammlungsschwerpunkt der Mannheimer Kunsthalle umfasst in der Malerei den deutschen und französischen Impressionismus, die Neue Sachlichkeit, den Expressionismus sowie die abstrakte Kunst des deutschen und französischen Informel. Neben Spitzenwerken der Bildhauerkunst des 19. Jahrhunderts besitzt die Kunsthalle eine umfangreiche internationale Skulpturensammlung des 20. Jahrhunderts. Die Wechselausstellungen widmen sich zeitgenössischen Einzelkünstlerinnen und Künstlern.
Die Präsentation zeitgenössischer Kunst steht auch im Fokus des Mannheimer Kunstvereins, der 2008 sein 175-jähriges Bestehen feiern konnte und zu den ältesten Kunstvereinen Deutschlands zählt. Mit ca. 15 wechselnden Ausstellungen im Jahr bietet er Gelegenheit neue, noch ungewohnte Kunst kennenzulernen.