Kommunale Gesundheitskonferenz Mannheim

Kommunale Gesundheitskonferenzen sind Steuerungsgremien, in denen die örtliche Akteure gemeinsam über bedarfsgerechte, kommunale Analysen und Handlungsempfehlungen zur Gesundheit beraten, den kommunalen Bedarf feststellen und nach Lösungen suchen.
Die Gesundheitskonferenz stellt eine wichtige, regionale Informations- und Kommunikationsplattform dar.

Die Regionale Arbeitsgemeinschaft für Gesundheit Mannheim als Vorläufer der Gesundheitskonferenz trat nach der Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Arbeit und Soziales (vom 13.09.2005) zum 31.12.2013 außer Kraft.

Ziele und Aufgaben der kommunalen Gesundheitskonferenz Mannheim:

  • Der Gesundheitsstatus der Bürgerinnen und Bürger soll auf hohem Niveau erhalten und verbessert werden
  • Bei steigender Lebenserwartung soll es möglich werden, durch gesundheitsförderliche Maßnahmen die Zahl der beschwerdefreien Jahre zu erhöhen
  • Prävention und Versorgung chronischer Erkrankungen nehmen dabei eine wichtige Rolle ein
  • Die Gesundheitskonferenz versteht sich als Verbund der Akteure u.a. aus den Bereichen Gesundheit, Soziales, Bildung und Wirtschaft in Mannheim, mit dem Ziel, die Gesundheit in allen Lebensphasen und Lebenswelten zu fördern
  • Die Gesundheitskonferenz bearbeitet kommunale Zielsetzunge und Problemfelder
  • Die Stadt Mannheim befindet sich auch im Wettbewerb mit anderen Regionen. Deshalb soll das Thema Gesundheit als Standortfaktor herausgearbeitet werden
  • Das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Gesundheitsförderung und Prävention soll geschaffen und gezielt vertieft werden

Der Fachbereich Gesundheit setzt sich das Ziel, die gesundheitliche Chancengleichheit für alle Mannheimerinnen und Mannheimer zu ermöglichen.