Justus-von-Liebig-Schule

Die Justus-von-Liebig-Schule, am Neckarufer zwischen Alter Feuerwache und Friedrich-Ebert-Brücke gelegen, ist eine gewerbliche Berufschule, die sich als Kompetenzzentrum für den Übergang in das Berufsleben und für die Berufsausbildung versteht.

Entsprechend breit gefächert ist das Angebot.

Die Klassen der Abteilung „Berufsorientierung“ wenden sich an Jugendliche ohne Hauptschulabschluss oder Ausbildungsplatz. In der einjährigen Berufsfachschule erhalten die Schülerinnen und Schüler eine gründliche berufliche Grundbildung; die zweijährige Berufsfachschule führt darüber hinaus zu einem mittleren Bildungsabschluss. Mit diesem Abschluss können Jugendliche, die einen Ausbildungsvertrag in einem gewerblichen Beruf abgeschlossen haben, in drei Jahren die Fachhochschulreife als Zusatzqualifikation erwerben.

Eine große Palette von Handwerksberufen ist in den Berufsschulklassen der Justus-von-Liebig-Schule vertreten: Friseure/ innen, Maß- und Modeschneider/innen, Raumausstatter/ innen und Fahrzeugpolsterer/innen werden ebenso im dualen System ausgebildet wie die Auszubildenden der Ernährungsberufe Bä-cker, Konditoren, Fleischer, die entsprechenden Fachverkäufer/ innen und die Beiköche.
Auf überregionales Interesse stoßen der Ausbildungsgang der Speiseeishersteller und die Meisterschulen für Bäcker und Friseurinnen.

Kompetente Lehrkräfte und Unterrichtsräume auf dem neuesten Stand der Technik verstehen sich an der Justus-von-Liebig-Schule von selbst. Daneben bereichert eine Vielzahl von Kooperationen mit außerschulischen Partnern und Projekten (z. B. mit der Pop-Akademie) das Schulleben. Auf diese Weise wird das Motto der Schule „Gemeinsam lernen für eine berufliche Zukunft“ mit Leben erfüllt.