Helene-Lange-Schule

Die Helene-Lange-Schule (inkl. Fröbel-Seminar Mannheim) ist eine berufliche Schule, die eine Durchlässigkeit der Bildungswege ermöglicht. Die Schüler/-innen können den Realschulabschluss, die Fachhochschulreife, das Abitur oder eine abgeschlossene Berufsausbildung erwerben.


Das Gymnasium vermittelt über allgemein bildendes Wissen hinaus berufliche Inhalte in einem der vier folgenden Profilfächer: Biotechnologie, Chemie mit Ernährungslehre, Gesundheit und Soziales. Aufbauend auf einem mittleren Bildungsabschluss erwerben die Schüler nach erfolgreichem dreijährigem Besuch der Schule das Abitur (allgemeine Hochschulreife), das zum Studium an allen Universitäten und Hochschulen berechtigt.


Im Wahlfach Global Studies diskutieren interessierte Schüler/-innen über politische Themen in englischer Sprache und absolvieren Praktika bei lokalen Unternehmen. Französisch oder Spanisch können von Grund auf erlernt werden.


Die Fachschule für Sozialpädagogik bietet die Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin/ zum Erzieher in Vollzeit, Teilzeit sowie in der praxisintegrierten Form an. In der regulären Vollzeitschule kann parallel zu Erzieherausbildung auch die Fachhochschulreife erworben werden.


Die Fachschule für Sozialpädagogik befindet sich an unserem zweiten Standort:


Fröbelseminar
Rennershofstr. 2
68163 Mannheim
Tel.: (06 21) 824048
Fax.:(06 21) 8283164


Die Berufsfachschule für Zusatzqualifikationen bereitet in einer zweijährigen Teilzeitform auf die Externenprüfung zur Erzieherin/ zum Erzieher vor.


Die Fachschule für Organisation und Führung vermittelt im Abendunterricht eine Weiterbildung zum Fachwirt / zur Fachwirtin, die der Qualifizierung von Fachkräften für Führungsaufgaben in sozialen Berufen dient.


Mit einem Werkrealschulabschluss – oder als Seiteneinsteiger vom Gymnasium bzw. von der Realschule – besteht an der Helene-Lange-Schule die Möglichkeit durch den Besuch der Berufsfachschule für Ernährung und Hauswirtschaft bzw. Gesundheit und Pflege einen mittleren Bildungsabschluss („mittlere Reife“) zu erwerben. Die berufliche Palette an den Berufsfachschulen, Fachschulen und Berufskollegs reicht vom Assistenten im Gesundheitswesen bis hin zum Kinderpfleger.


Die Fachhochschulreife kann im Anschluss an eine Berufsausbildung oder nach Abschluss eines Berufskollegs erworben werden.


Die Fülle von Schularten an der Helene-Lange-Schule (inkl. Fröbel-Seminar) bedingt eine Schülerschaft mit einem unterschiedlichen Erfahrungshorizont. Daher ist es der Schule wichtig durch viele Aktivitäten – wie zum Beispiel Schulfeste – eine gemeinsame Identität zu schaffen. Von vielen Schülern gerne besucht werden u. a. an der Helene-Lange-Schule die erfolgreiche Theater-AG oder das Öko-Audit, das langjährige Projekt „Schule auf Ökokurs“. Vielfältige regionale Kooperationen und internationale Partnerschaften bereichern das Schulleben.


Die Helene-Lange-Schule bietet folgende Schularten in unterschiedlichen Fachausrichtungen an:

  • Berufsschule zur dualen Ausbildung (Ernährung und Hauswirtschaft)
  • Zweijährige Berufsfachschule (Gesundheit und Pflege, Hauswirtschaft und Ernährung, Kinderpflege, Zusatzqualifikation zur Schulfremdenprüfung Erzieher/-in)
  • Berufskolleg (Gesundheit und Pflege, Soziales, Sozialpädagogik)
  • Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife
  • Berufliches Gymnasium (biotechnologisch, ernährungswissenschaftlich, sozialwissenschaftlich, gesundheitswissenschaftlich)
  • Fachschule (Organisation und Führung)


Eine Übersicht der Angebote und Abschlussmöglichkeiten aller beruflichen Schulen finden Sie hier.