Heinrich-Lanz-Schule II

Die Heinrich-Lanz-Schule II ist durch ihre ganz spezifischen Alleinstellungsmerkmale eine Besonderheit in der Bildungslandschaft des Rhein-Neckar-Raums. Sie bietet einerseits hochspezialisierte Ausbildungsgänge in wissenschaftlichen Berufen und andererseits klassisch gewerbliche Handwerksberufe.


Das Fundament der Heinrich-Lanz-Schule II bildet die Ausbildung im Dualen System. In Kooperation mit Betrieben der freien Wirtschaft und im Handwerk werden junge Menschen im Dualen System in Ausbildungsberufen ausgebildet, die auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt sind. Auf diese Weise vermittelt die Heinrich-Lanz-Schule II leistungsbereiten und engagierten Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen die beruflichen Grundlagen, um in einer von zunehmendem Wettbewerb geprägten globalisierten Wirtschaft erfolgreich bestehen zu können.


Qualifizierte Lehrkräfte, von denen viele selbst jahrelang in der Wirtschaft tätig waren, unterstützen und begleiten die uns anvertrauten Jugendlichen bei ihrer beruflichen Ausbildung. Die Lehrkräfte der Heinrich-Lanz-Schule II bringen dabei Praxiserfahrung sowie Realitätsbezug in den Unterricht und in den Schulalltag mit ein.


Zum Schuljahresbeginn 2019/20 findet eine Neustrukturierung der fünf beruflichen Schulen am Neckarufer-Nord statt. Im Kern steht die  Fusion der Heinrich-Lanz-Schule I, welche zum Ende des Schuljahres 2018/19 den Schulbetrieb einstellt und in der Carl-Benz-Schule aufgeht. Die bisher an der Heinrich-Lanz-Schule I angebotenen Bildungsgänge werden auf die Carl-Benz-Schule und die Heinrich-Lanz-Schule II verteilt. Die Heinrich-Lanz-Schule II wird umbenannt in Heinrich-Lanz-Schule.


Die Heinrich-Lanz-Schule II bietet folgende Schularten in unterschiedlichen Fachausrichtungen an:


•    Berufsschule zur dualen Ausbildung (Chemie/Physik/Biologie, Farbtechnik und Rahmgestaltung, Holztechnik, Metalltechnik – ab Schuljahr 2019/20, Gesundheit – ab Schuljahr 2019/20)
•    Sonderberufsschule zur dualen Ausbildung (Farbtechnik, Holztechnik)
•    Berufsfachschule zur beruflichen Grundbildung (Holztechnik)
•    Berufskolleg (Chemisch-technische Assistenz, Pharmazeutisch-technische Assistenz)
•    Fach- und Meisterschule (Biotechnik, Chemietechnik, Bäderbetrieb- und -technik – ab Schuljahr 2019/20)
•    Berufsvorbereitende Bildungsgänge (Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf)


Parallel zur dualen Ausbildung gibt es an der Heinrich-Lanz-Schule II die Möglichkeit für Jugendliche mit mittlerem Bildungsabschluss die Fachhochschulreife zu erlangen. Der dafür notwendige Zusatzunterricht findet an Abenden und unter der Woche bzw. am Wochenende statt.


Eine Übersicht der Angebote und Abschlussmöglichkeiten aller beruflichen Schulen finden Sie hier.