Wirtschaftspolitische Strategie

Mannheims Strategie schafft Strukturen für den Standort von morgen

Die Zahl der Unternehmen und der qualifizierten Arbeitsplätze in Mannheim zu halten und zu steigern: Das ist die Zielsetzung der wirtschaftspolitischen Strategie und eines der sieben strategischen Ziele der Stadt Mannheim.

Den Ausgangspunkt der wirtschaftspolitischen Strategie bildete eine Anlayse des Wirtschaftsstandorts Mannheim. In dieser Analyse kamen die Experten zu dem Ergebnis, dass Mannheim

  • starke Konzerne und einen starken Mittelstand hat
  • ein herausragender Wissenschaftsstandort ist
  • eine gewachsene Industriestadt und ein traditioneller Produktionsstandort ist
  • vielfältige Förderangebote für Unternehmensgründungen anbietet

Bestandsunternehmen und Kompetenzfelder als Schwerpunkte

Diese Stärken gilt es weiter auszubauen und um neue Strategien zu ergänzen. Die wirtschaftspolitische Strategie definiert deshalb zwei Schwerpunkte: die Unterstützung der Bestandsunternehmen und die Weiterentwicklung spezifischer Kernkompetenzen.

Im Fokus: die Bestandsunternehmen. 70 Prozent der Ressourcen der Wirtschaftsförderungen werden dafür eingesetzt. Um die Mannheimer Unternehmen bei ihrem Erfolg optimal zu unterstützen, hat jedes Unternehmen einen festen, persönlichen Ansprechpartner. Die Wirtschaftsförderung versteht sich als Dienstleister, Kümmerer und Lotse durch die Verwaltung. Sie unterstützt die Unternehmen in Fragen zur Fachkräftesicherung, bei der Suche nach geeigneten Immobilien und Grundstücken, bei der Akquise von Fördermitteln und vielem mehr. Ziel ist, einen dauerhaften, kundennahen Standortdialog zu etablieren.

30 Prozent der Ressourcen der Wirtschaftsförderung fließen in die Kompetenzfelder. Die Kultur- und Kreativwirtschaften und die Medizintechnologie stehen im strategischen Fokus. Ebenfalls verstärkt vorangetrieben werden die regionalen Kompetenzfelder Energie(effizienz) und Umwelt sowie Produktions- und Prozesstechnologie. Mit den Kompetenzfeldern stärkt Mannheim sein Profil im Standortwettbewerb und schafft durch eine gezielte Förderung dieser Branchen neue Jobs und Wertschöpfung in Mannheim.

Zukunftsweisendes Wirtschaftsimage

Potenzial sieht die wirtschaftspolitische Strategie im Image des Wirtschaftsstandorts. Ein zukunftsweisendes Image, das die Stärken des Wirtschaftsstandorts mit den Zielen der wirtschaftspolitischen Strategie kombiniert, wird mit einer professionellen Standortkommunikation verbunden.

Matrixstruktur

Die Umsetzung der wirtschaftspolitischen Strategie ging mit einer organisatorischen Umstrukturierung der Mannheimer Wirtschaftsförderung einher. Als einziger Fachbereich arbeitet die Wirtschaftsförderung mit einer Matrixstruktur. Sie nimmt damit in der Stadtverwaltung Mannheim eine Vorreiterrolle ein.

Projekt im Rahmen von CHANGE2

Die Entwicklung der wirtschaftspolitischen Strategie (zunächst: neue wirtschaftspolitische Strategie) war das am breitesten aufgestellte Projekt im Rahmen der Neuausrichtung der Mannheimer Stadtverwaltung „CHANGE² – Wandel im Quadrat“.