Briefwahl

Wenn Sie wahlberechtigt sind, haben Sie die Möglichkeit der Briefwahl

Alle Informationen zur Beantragung von Briefwahlunterlagen finden Sie auf Ihrer Wahlbenachrichtigung. Wenn Sie wahlberechtigt sind, erhalten Sie diese bis spätestens 21. Februar zugesandt. 

Briefwahl online beantragen

Am bequemsten geht es nur mit dem Online-Briefwahlantrag. Sie benötigen nur Ihre Wahlbezirks- und Wählernummer von Ihrer Wahlbenachrichtigung und schon kann es losgehen. Achten Sie bitte darauf, Ihr Geburtsjahr vierstellig einzugeben. Hier geht es zum Online-Briefwahlantrag. Wenn Sie den QR-Code auf Ihrer Wahlbenachrichtigung mit dem Smartphone einscannen, werden die meisten Felder vorausgefüllt.

Wenn Sie den angebotenen Link zum Formular für den Online-Wahlscheinantrag nutzen, werden Sie auf eine Internetseite der Domain dvvbw.de weitergeleitet, auf der unser technischer Dienstleister den Antragsprozess abgebildet hat.

Briefwahl rechtzeitig beantragen

Telefonisch darf der Antrag leider nicht gestellt werden, das ist gesetzlich verboten. Briefwahlanträge müssen spätestens am Freitag vor der Wahl, bis 18 Uhr beim Wahlbüro eingehen. In gesetzlich geregelten Ausnahmefällen kann auch noch am Wahltag bis 15 Uhr ein Briefwahlantrag gestellt werden. Hier sollten Sie aber die Voraussetzungen vorher mit dem Wahlbüro telefonisch abklären, damit Sie sich nicht unnötig auf den Weg machen.

Das Wahlbüro im Rathaus öffnet am 08. Februar. Wer dann persönlich ins Wahlbüro kommt und den Ausweis oder Pass vorlegt, kann dort gleich wählen. Wenn Sie für einen anderen Wahlberechtigten Briefwahlunterlagen beantragen wollen, benötigen Sie dessen unterschriebenen Briefwahlantrag - getrennt für jeden Empfänger. Briefwahlunterlagen dürfen den Wahlberechtigten nur persönlich ausgehändigt oder zugestellt werden. Eine Ausnahme ist nur zulässig wenn eine schriftliche Abholvollmacht – getrennt für jeden Empfänger – vorgelegt wird. Dies gilt auch für engste Angehörige.

Rücksendung der Wahlbriefe

Bitte verpassen Sie die rechtzeitige Rücksendung Ihrer Briefwahl nicht. Nur Wahlbriefe die bis zum Wahltag, 18 Uhr im Rathaus eingehen, kommen auch in die Auszählung. Sie sollten deshalb spätestens vor der Freitagsleerung in den Briefkasten eingeworfen werden. Wer später dran ist, kann seine Wahlpost bis am Wahltag, 18 Uhr in den Hausbriefkasten des Rathauses E 5 einwerfen. Aber in keinen anderen Briefkasten der Stadtverwaltung! Die Wahlhelfer in den Wahllokalen dürfen keine Wahlbriefe annehmen. Mit Ihrem Wahlschein in den Briefwahlunterlagen können Sie aber auch in jedem Wahllokal Ihres Wahlkreises an der Urnenwahl teilnehmen.

Wichtige Downloads