Europawahl

 

Wer darf wählen?

Etwa 505 Millionen Bürger der 28 EU-Staaten dürfen wählen. Auch die Angehörigen der EU-Staaten, die ihren Wohnsitz nicht in ihrem Heimatstaat haben. Sie können selbst entscheiden, ob Sie an ihrem Wohnort oder in ihrem Heimatstaat wählen möchten.

Außer der Bundesrepublik Deutschland sind zurzeit Mitgliedstaaten der Europäischen Union: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich und Zypern.

Wer ist in Deutschland wahlberechtigt?

An der Europawahl in Deutschland kann teilnehmen, wer am Wahltag

  • die Staatsangehörigkeit eines der Mitgliedstaaten der Europäischen Union besitzt,
  • das 18. Lebensjahr vollendet hat,
  • sich seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik Deutschland oder in den übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union aufhält,
  • weder in der Bundesrepublik Deutschland noch in dem Mitgliedstaat der Europäischen Union, dessen Staatsangehörigkeit er besitzt, vom aktiven Wahlrecht zum Europäischen Parlament ausgeschlossen ist,
  • in ein Wählerverzeichnis in der Bundesrepublik Deutschland eingetragen ist oder einen Wahlschein besitzt. Die erstmalige Eintragung erfolgt nur auf rechtzeitigen Antrag.
  • Auch Deutsche, die ihren Wohnsitz außerhalb der EU haben, dürfen unter bestimmten Voraussetzungen wählen. Anträge müssen bis zum 21. Tag vor der Wahl beim Wahlbüro vorliegen. Vordrucke und weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Bundeswahlleiters.
Was muss ich als Unionsbürger mit Wohnsitz in Mannheim beachten?

Für die Gemeinderatswahl werden die wahlberechtigten Unionsbürger automatisch in das Wählerverzeichnis eingetragen. Sie erhalten dann auch automatisch eine Wahlbenachrichtigung und können wählen.

Wenn Sie für die Europawahl 2004, 2009, 2014 oder 2019 in ein Wählerverzeichnis der Bundesrepublik Deutschland beantragt und nicht die Streichung veranlasst haben, brauchen Sie für die nächste Europawahl keinen Antrag mehr zu stellen. Sie werden von Amts wegen eingetragen. Wenn Sie nicht sicher sein sollten, kontaktieren Sie im Zweifel Ihr Wahlbüro.

Wer darf gewählt werden?

Für die Kandidatur in der Bundesrepublik Deutschland ist unter anderem Voraussetzung, dass der Wahlbewerber am Wahltag

  • das 18. Lebensjahr vollendet hat,
  • die Staatsangehörigkeit eines Migliedsstaates der Europäischen Union besitzt,
  • weder in der Bundesrepublik Deutschland noch in dem Mitgliedstaat der Europäischen Union, dessen Staatsangehörigkeit er besitzt, vom aktiven Wahlrecht zum Europäischen Parlament ausgeschlossen ist.
Wie wird im Wahllokal gewählt?

Die Wahllokale sind am Wahltag zwischen 8 und 18 Uhr geöffnet. Im Wahllokal legen Sie Ihre Wahlbenachrichtigung oder Ihren Ausweis/Pass vor und erhalten einen Stimmzettel. Es wird in den Wahllokalen ohne Wahlumschlag gewählt. Nur bei der Briefwahl werden die Stimmzettel zum Schutz des Wahlgeheimnisses weiterhin in Umschläge verpackt.

Jeder Wähler hat eine Stimme.

Sie gehen hinter eine Wahlkabine, füllen den Stimmzettel aus und falten ihn dort so, dass Ihre Stimmabgabe nicht erkennbar ist. Sie legen Ihre Wahlbenachrichtigung oder Ihren Ausweis/Pass vor und werfen den gefalteten Stimmzettel in die Wahlurne. Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne das Wahlbüro.

Ihr Wahllokal finden Sie auf Ihrer Wahlbenachrichtigung.