Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim

Obwohl die die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst erst 1971 in staatliche Trägerschaft überführt wurde, kann sie auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits seit 1756 unterstützte der Kurfürstliche Hof das Seminarium musicum des Jesuiten-Kollegs, an dem „arme pfälzische Studenten“ in der Vokal- bzw. Instrumentalmusik unterrichtet wurden. it dem in der Mannheimer Zeitung vom 12.09.1776 annoncierten ersten „oeffentlichen Lehrstuhl der Tonwissenschaft und Tonsezkunst“ an der „Mannheimer Tonschule“ wurde internationales Spitzenniveau erreicht. Die „Tonschule“ diente der professionellen Ausbildung von Berufsmusikern und wird als Vorläufer der heutigen Musikhochschulen angesehen. Die Academie de Danse geht ebenfalls auf das 18. Jahrhundert zurück und zählt zu den ältesten europäischen Tanzakademien. Über sie wusste der Gothaer Theater-Kalender 1777 zu berichten: „Die Ballette sind sehr glänzend und vollständig“ (…) „und die Tänzer werden hier alle selbst gezogen.“

Nahezu 500 Veranstaltungen jährlich bereichern das Kulturangebot und bieten den Studierenden frühe Publikumserfahrung. Neben Konzerten und Musiktheateraufführungen stehen Kongresse, Symposien, Meisterkurse und Wettbewerbe auf dem Programm.

Der Veranstaltungskalender mit Angabe zu den Spielstätten ist online unter www.muho-mannheim.de, „Veranstaltungen“ zu finden. Ein gedrucktes Semesterprogramm kann unter presse@muho-mannheim.de oder Tel. 0621-292 3500 angefordert werden. Die Konzerte finden im Kammermusiksaal oder im Hans-Vogt-Saal der Hochschule, sowie in verschiedenen Sälen Mannheims und der Region statt.

Galerie