Klärwerk

Das zentrale Klärwerk, nördlich von Sandhofen gelegen, reinigt täglich im Durchschnitt 96.000 m³ Abwasser aus Haushalten, Industrie und Gewerbe aus dem gesamten Stadtgebiet.
Seine Größe ist auf 725.000 EW (Einwohnerwerte) ausgelegt.

Das Abwasser durchläuft im Klärwerk innerhalb von 24 Stunden vier Reinigungsstufen, bevor es gereinigt und gefiltert in den Vorfluter Rhein geleitet wird: die mechanische und die biologische Abwasserbehandlung sowie bei niedrigen Temperaturen die chemische Phosphorelimination durch Zugabe von Eisensalzen. Seit Juli 2016 werden 90 % der Jahresabwassermenge zusätzlich mit Pulveraktivkohle behandelt; diese  vierte Reinigungsstufe dient der Beseitigung von Spurenstoffen wie Resten von Medikamenten, Röntgenkontrastmitteln oder Haushaltschemikalien.
Mithilfe von aufwändigen Verfahren wird das Abwasser der Stadt Mannheim weitgehend von Schadstoffen, Nährstoffen und Spurenstoffen befreit, bevor es in den Vorfluter Rhein fließt.

Der aus dem Abwasser gewonnene Klärschlamm wird in vier Verfahrensschritten behandelt und anschließend getrocknet. Das getrocknete Klärschlammgranulat von derzeit circa 10.000 Tonnen pro Jahr wird in der Zementindustrie thermisch und stofflich verwertet. 

Der insgesamt hohe Aufwand zeigt seine Wirkung in dem hervorragenden Abschneiden beim jährlichen Leistungsvergleich der DWA Baden-Württemberg e.V. unter den 38 Großkläranlagen des Landes.

Galerie