Umweltpreis 2018

Deutschlandweit wird täglich eine Fläche von etwa 100 Fußballfeldern bebaut, gepflastert, versiegelt. Auch in Mannheimer Vorgärten lässt sich ein Trend zur "Verkiesung" beobachten. Wo Grau statt Grün dominiert und leblose Steinwüsten in den Vorgärten zu finden sind, spürt man Klimafolgen stärker: Oberflächen heizen sich an heißen Tagen auf, die Luft wird trockener, die Flächen können bei Regen kaum Wasser aufnehmen und der Wohlfühlfaktor ist nicht nur für uns Menschen gestört.

 

Vorgarten: Grün statt Grau

... lautet das Motto des Wettbewerbs 2018. Gesucht werden vorbildliche Vorgartenprojekte, wo grüne Pflanzen statt grauer Steine das Stadtbild prägen.

Grüne Vorgärten haben eine große Bedeutung für das Stadtklima und tragen für mehr Lebensqualität vor Ort in den Stadtteilen bei. Abwechslungsreich, lebendig, einladend und erfrischend soll es sein. Der Vorgarten, die Visitenkarte des Hauses, sollte wieder naturnah gestaltet werden. Die kühlende Wirkung des städtischen Grüns auf kleinem Raum bietet Lebensraum für Mensch, Tier und Pflanze. Naturnahe Vorgärten können in ihrer Vielfalt und Vielzahl ein ökologisches Netz in Mannheim bilden.

Preiswürdig sind nicht nur Vorgärten von Wohnhäusern, sondern beispielsweise auch Firmen- und Schulgärten, die nach außen die sichtbare Visitenkarte eines Gebäudes sind. Die Vorgärten müssen umfassend begrünt und nur äußerst gering versiegelt sein. Besonders willkommen sind Begrünungsmaßnahmen auf ehemals stark versiegelten oder verkiesten Flächen vor Gebäuden.

 

Nähere Informationen zur den Teilnahmebedingungen, der Jury sowie der Preisverleihung entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Der Einsendeschluss der Wettbewerbsunterlagen ist der 09. Juli 2018. Hierzu verwenden Sie bitte das angefügte Bewerbungsformular.

Wichtige Downloads