Runder Tisch Entwicklungspolitik

Der Runde Tisch Entwicklungspolitik soll die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch zu entwicklungspolitischen Fragestellungen zwischen Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft fördern.

Als Entwicklungspolitisch sehen wir alle Aktivitäten, die direkt oder indirekt auf die Verbesserung der sozialen und wirtschaftlichen Lage im Globalen Süden abzielen. Dies beinhaltet Projekte im Ausland, aber auch interkulturelle Aktivitäten oder Informationsarbeit zum Beispiel zu Fair Trade oder Nachhaltigkeit in Mannheim.

 

Im Juli 2021 wurde die Einrichtung des Runden Tisches durch den Gemeinderat beschlossen (Beschlussvorlage V255/2021). Am 14. Oktober 2021 fand die erste Sitzung statt. Sollten Sie Interesse haben an einer Sitzung des Runden Tisches teilzunehmen, schreiben Sie bitte der Koordinationsstelle für Kommunale Entwicklungspolitik (KEPOL ) unter 19KEPOL@mannheim.de.

 

Die Mitgliedschaft steht grundsätzlich allen entwicklungspolitisch engagierten zivilgesellschaftlichen Gruppen (Initiativen, Vereinen, religiöse Gruppen, Unternehmen und weiteren Organisationen) mit Sitz in Mannheim offen.

Weitere Mitglieder des Runden Tisch Entwicklungspolitik werden sein: Vertreter*innen der Gemeinderatsfraktionen; Vertreter*innen aus den verschiedenen Bereichen der Stadtverwaltung; sowie Vertreter*innen des Migrationsbeirates.

Bisher sind die folgenden Aufgaben für den Runden Tisch Entwicklungspolitik vorgesehen:

  • Vernetzung und Abstimmung im Bereich entwicklungspolitischer Themen
  • Formulierung von Empfehlungen an die Politik zu entwicklungspolitischen Fragestellungen, beispielsweise Erarbeitung eines Mannheimer Aktionsplans Entwicklungspolitik
  • Lieferung von Vorschläge zur Beteiligung an Wettbewerben, internationalen Kampagnen und der außerplanmäßigen Bereitstellung von Mitteln im Rahmen der humanitären Nothilfe
  • Anregung entwicklungspolitischer Projektpartnerschaften
  • Anregung entwicklungspolitischer Veranstaltungen, Maßnahmen und Aktivitäten und eigenständige Umsetzung solcher Aktivitäten in Kooperation mit der Stadtverwaltung