Gesellschaft für Neue Musik e.V.

Die Gesellschaft für Neue Musik e.V. Mannheim gehört seit 1963 zum festen Bestandteil des Mannheimer Kulturlebens. Sie wurde 1963 von dem Komponisten und damaligen Dozenten an der Mannheimer Musikhochschule Prof. Hans Vogt gegründet und wird heute von dem früheren Präsidenten des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg Prof. Dr. Claus Meissner geleitet.

 

Zur Zeit bietet die Gesellschaft für Neue Musik drei Konzertreihen an, deren Programme Sie auf den folgenden Seiten erfahren können.

 

Mit der Reihe „Neue Musik” versucht die Gesellschaft einen repräsentativen Einblick in das kompositorische Schaffen des 20. und 21. Jahrhunderts zu vermitteln. Die geschieht durch das Angebot von jährlich sechs bis sieben Konzerten, die meist thematisch (etwa an den Richtungen der Neuen Musik) oder an dem Schaffen bestimmter Komponisten orientiert sind. Dazu verpflichtet die Gesellschaft bekannte Solisten und Ensembles, die sich mit der Interpretation Neuer Musik national und international einen Namen gemacht haben. Außerdem vergibt die Gesellschaft Kompositionsaufträge und besorgt die Uraufführung dieser Werke.

 

Mit dem Veranstaltungsjahr 2015 ist die künstlerische Verantwortung für die Programmgestaltung dieser Konzertreihe von Claus Meissner auf Sidney Corbett übergegangen. Der bekannte amerikanische Komponist Sidney Corbett gehört als Professor dem Fachbereich Komposition und Musiktheorie der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und damit dem Haus an, aus dem die Gesellschaft für Neue Musik unter Hans Vogt, einem seiner Vorgänger, 1963 hervorgegangen ist. Mit Sidney Corbetts Berufung in den Vorstand der Gesellschaft und in die Verantwortung der Konzertreihe „Neue Musik" soll die enge Verknüpfung beider Institutionen im Mannheimer Kulturgeschehen belebt und weiter vertieft werden.

Das Gesamtprogramm 2017 bietet Begegnungen mit Solisten und Ensembles, die mit großen Erfolgen schon früher in dieser Reihe aufgetreten sind: Die Geigerin Nurit Stark mit dem Pianisten Céderik Pescia, das Ensemble Ascolta sowie das bei der Interpretation der zeitgenössischen Avantgarde weltweit vorderster Reihe stehende ensemble recherche, mit dem die Gesellschaft seit vielen Jahren eine ständige Zusammenarbeit verbindet. Mit dem Trio Boulanger und dem Amaryllis Quartett, das mit dem Mannheimer Klarinettisten Nikolaus Friedrich auftritt, präsentieren sich in der Neuen Musik erprobte Kammermusikensembles von internationalem Rang. Die Portraits gelten in diesem Jahr der israelischen Komponistin Chaya Czernowin sowie dem in Mannheim lebenden Komponisten David Philip Hefti. Ein dem zeitgenössischen Lied gewidmeter Abend mit dem Weltklasse-Bariton Holger Falk und dem Pianisten Jan Philipp Schulze schließt die Reihe 2017 ab.
 

Es dürfte sich lohnen, sich den freien Eintritt zu den sieben Konzerten  durch die Mitgliedschaft in unserer Gesellschaft zu sichern, die zugleich die Funktion eines Abonnements hat. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 100,- €. Die Mitgliedschaft gilt für das Kalenderjahr, das zugleich das Veranstaltungsjahr ist, und verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht bis zum 30. November schriftlich gekündigt worden ist. Anmeldungen zur Mitgliedschaft nimmt unsere Geschäftsstelle entgegen.

 

Für Nichtmitglieder betragen die Eintrittspreise zu den einzelnen Konzerten 20,- €, ermäßigt für Inhaber der SWR 2-Kulturkarte 15.- €, für  Studenten, Schüler und Auszubildende 5,- €. Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

 

Für Termine und Programme der Reihe "Neue Musik" klicken Sie bitte in der neben stehenden Rubrik das Feld "Reihe neue Musik" an.

 

Die seit 2001 veranstaltete Kammermusikreihe der Gesellschaft für Neue Musik musste wegen des anstehenden Neubaus der Kunsthalle vorläufig in die Reiss-Engelhorn-Museen verlegt und findet dort im Florian-Waldeck-Saal statt. Die Programmgestaltung ist von dem Bemühen getragen, vom Solo-Rezital bis zur Quintettbesetzung möglichst viele Kammermusikbesetzungen zu Gehör zu bringen und dabei musikalische Schwerpunkte zu setzen. So ist für die kommenden drei Spielzeiten ein Zyklus mit sämtlichen Streichquartetten von Felix Mendelssohn-Bartholdy geplant. Wie immer sind die Interpreten international renommierte Solisten und Ensembles.

 

Das Abonnement für diese Konzertreihe umfasst fünf Konzerte, die unter den insgesamt angebotenen sieben Veranstaltungen frei ausgewählt werden können. Karten für die restlichen beiden Konzerte erhalten die Abonnenten zu einem Preis, welcher der Abonnementsgebühr entspricht. Näheres dazu finden Sie auf der Seite „Reihe Kammermusik“.

 

Für die Programme der sieben Konzerte in der Reihe Kammermusik in den Reiss-Engelhorn-Museen in der Saison 2015/16 klicken Sie bitte in der neben stehenden Rubrik das Feld 'Reihe Kammermusik' an.

 

Eine weitere Konzertreihe präsentiert die Gesellschaft für Neue Musik in Zusammenarbeit mit den Reiss-Engelhorn-Museen auch im Jahr 2017 unter dem Stichwort „Konzerte junger Künstler”. Studierende der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim bestreiten die vier Konzerte, die wieder eine Demonstration fur die hohe Qualität des musikalischen Nachwuchses in Baden-Württemberg zu werden versprechen.
Ein Gesamtprogramm für 2017 wird voraussichtlich im Januar erscheinen.

 

Für diese Reihe gibt es kein Abonnement. Einzelkarten zum Preis von 10,- € (ermäßigt: 5,- €) sind an der Abendkasse erhältich.

 

Für die Interpreten und Programme der neuen Reihe klicken Sie bitte in der neben stehenden Rubrik das Feld ,Konzerte junger Künstler' an.

Die beiden großen Konzertreihen werden durch Zuschüsse der Stadt Mannheim, des Landes Baden-Württemberg sowie durch Spenden und Sponsorenbeiträge der Familie Fuchs, der H&W Hector-Stiftung, der Stiftungen Landesbank Baden-Württemberg, des Mannheimer Unternehmers Dr. Manfred Fuchs (Fuchs Petrolub), der Fa. Lochbühler Aufzüge GmbH und des Mannheimer Morgen sowie aus dem Freundeskreis der Gesellschaft gefördert.

Die Reihe „Konzerte junger Künstler, für die wir uns einen großen Zuhörerkreis wünschen, ist möglich geworden, durch eine großzügige Spende von Dr. Manfred Fuchs, dem der musikalische Nachwuchs in unserer Region besonders am Herzen liegt.

Eine feste Partnerschaft verbindet die Gesellschaft für Neue Musik mit dem SWR2 Kulturservice.