Gesellschaft für Neue Musik e.V.

  • Ansprechpartner

    Vorsitzender
    Prof. Dr. Sidney Corbett
  • Weitere Informationen

    Die Konzertreihe wird durch Zuschüsse der Stadt Mannheim, des Landes Baden-Württemberg sowie durch Spenden und Sponsorenbeiträge des Mannheimer Unternehmers Dr. Manfred Fuchs (Fuchs Petrolub), der Fa. Lochbühler Aufzüge GmbH und des Mannheimer Morgen sowie aus dem Freundeskreis der Gesellschaft gefördert.

    Eine feste Partnerschaft verbindet die Gesellschaft für Neue Musik mit dem SWR2 Kulturservice.
     

Die Gesellschaft für Neue Musik e.V. Mannheim gehört seit 1963 zum festen Bestandteil des Mannheimer Kulturlebens. Sie wurde 1963 von dem Komponisten und damaligen Dozenten an der Mannheimer Musikhochschule Prof. Hans Vogt gegründet und wurde von 1986 bis 2018 von dem früheren Präsidenten des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg Prof. Dr. Claus Meissner geleitet. Seit Januar 2019 führt Prof. Dr. Sidney Corbett den Vorsitz der Gesellschaft.

 

Der bekannte amerikanische Komponist gehört als Professor dem Fachbereich Komposition und Musiktheorie der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und damit dem Haus an, aus dem die Gesellschaft für Neue Musik unter Hans Vogt, einem seiner Vorgänger, 1963 hervorgegangen ist. Mit Sidney Corbetts Berufung in den Vorstand der Gesellschaft und in die Verantwortung der Konzertreihe „Neue Musik" soll die enge Verknüpfung beider Institutionen im Mannheimer Kulturgeschehen belebt und weiter vertieft werden.

 

Mit der Reihe „Neue Musik” versucht die Gesellschaft einen repräsentativen Einblick in das kompositorische Schaffen des 20. und 21. Jahrhunderts zu vermitteln. Die geschieht durch das Angebot von jährlich sechs bis sieben Konzerten, die meist thematisch (etwa an den Richtungen der Neuen Musik) oder an dem Schaffen bestimmter Komponisten orientiert sind. Dazu verpflichtet die Gesellschaft bekannte Solisten und Ensembles, die sich mit der Interpretation Neuer Musik national und international einen Namen gemacht haben. Außerdem vergibt die Gesellschaft Kompositionsaufträge und besorgt die Uraufführung dieser Werke.

 

 

Die „Grundphilosophie" der Gesellschaft für Neue Musik, mit dem Jahresprogramm der zeitgenössischen Musik Bewährtes und Avantgardistisches der Neuen Musik in einem ausgewogenen Verhältnis zu präsentieren, wird auch im 56. Veranstaltungsjahr 2019 beibehalten.


Dass die Interpreten der Veranstaltungen aus der ersten Reihe der für zeitgenössische Musik in Betracht kommenden Solisten und Ensembles kommen, versteht sich von selbst.

 

Es dürfte sich lohnen, sich den freien Eintritt zu den sieben Konzerten  durch die Mitgliedschaft in unserer Gesellschaft zu sichern, die zugleich die Funktion eines Abonnements hat. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 100,- €. Die Mitgliedschaft gilt für das Kalenderjahr, das zugleich das Veranstaltungsjahr ist, und verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht bis zum 30. November schriftlich gekündigt worden ist. Anmeldungen zur Mitgliedschaft nimmt unsere Geschäftsstelle entgegen.

 

Für Nichtmitglieder betragen die Eintrittspreise zu den einzelnen Konzerten 25,- €, ermäßigt für Inhaber der SWR 2-Kulturkarte 15.- €, für  Studenten, Schüler und Auszubildende 5,- €. Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

 

Für Termine und Programme der Reihe "Neue Musik" klicken Sie bitte in der neben stehenden Rubrik das Feld "Reihe neue Musik" an.