Gesellschaft für Neue Musik e.V.

  • Ansprechpartner

    Vereinsvorsitzender

    Prof. Dr. Claus Meissner

  • Weitere Informationen

    Die beiden großen Konzertreihen werden durch Zuschüsse der Stadt Mannheim, des Landes Baden-Württemberg sowie durch Spenden und Sponsorenbeiträge der Familie Fuchs, der H&W Hector-Stiftung, der Stiftungen Landesbank Baden-Württemberg, des Mannheimer Unternehmers Dr. Manfred Fuchs (Fuchs Petrolub), der Fa. Lochbühler Aufzüge GmbH und des Mannheimer Morgen sowie aus dem Freundeskreis der Gesellschaft gefördert.

    Die Reihe „Konzerte junger Künstler, für die wir uns einen großen Zuhörerkreis wünschen, ist möglich geworden, durch eine großzügige Spende von Dr. Manfred Fuchs, dem der musikalische Nachwuchs in unserer Region besonders am Herzen liegt.

    Eine feste Partnerschaft verbindet die Gesellschaft für Neue Musik mit dem SWR2 Kulturservice.
     

Die Gesellschaft für Neue Musik e.V. Mannheim gehört seit 1963 zum festen Bestandteil des Mannheimer Kulturlebens. Sie wurde 1963 von dem Komponisten und damaligen Dozenten an der Mannheimer Musikhochschule Prof. Hans Vogt gegründet und wird heute von dem früheren Präsidenten des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg Prof. Dr. Claus Meissner geleitet.

 

Zur Zeit bietet die Gesellschaft für Neue Musik drei Konzertreihen an, deren Programme Sie auf den folgenden Seiten erfahren können.

 

Mit der Reihe „Neue Musik” versucht die Gesellschaft einen repräsentativen Einblick in das kompositorische Schaffen des 20. und 21. Jahrhunderts zu vermitteln. Die geschieht durch das Angebot von jährlich sechs bis sieben Konzerten, die meist thematisch (etwa an den Richtungen der Neuen Musik) oder an dem Schaffen bestimmter Komponisten orientiert sind. Dazu verpflichtet die Gesellschaft bekannte Solisten und Ensembles, die sich mit der Interpretation Neuer Musik national und international einen Namen gemacht haben. Außerdem vergibt die Gesellschaft Kompositionsaufträge und besorgt die Uraufführung dieser Werke.

 

Mit dem Veranstaltungsjahr 2015 ist die künstlerische Verantwortung für die Programmgestaltung dieser Konzertreihe von Claus Meissner auf Sidney Corbett übergegangen. Der bekannte amerikanische Komponist Sidney Corbett gehört als Professor dem Fachbereich Komposition und Musiktheorie der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und damit dem Haus an, aus dem die Gesellschaft für Neue Musik unter Hans Vogt, einem seiner Vorgänger, 1963 hervorgegangen ist. Mit Sidney Corbetts Berufung in den Vorstand der Gesellschaft und in die Verantwortung der Konzertreihe „Neue Musik" soll die enge Verknüpfung beider Institutionen im Mannheimer Kulturgeschehen belebt und weiter vertieft werden.

Die „Grundphilosophie" der Gesellschaft für Neue Musik, mit dem Jahresprogramm der zeitgenössischen Musik Bewährtes und Avantgardistisches der Neuen Musik in einem ausgewogenen Verhältnis zu präsentieren, wird auch im 55. Veranstaltungsjahr 2018 beibehalten. Abende mit Klassikern der Moderne - zu ihnen zählen mittlerweile auch Pierre Boulez, Isang Yun, Toru Takemitsu, und Krzysztof Meyer - werden kombiniert mit Veranstaltungen, die, wie die Performance „Musiksalon" im Nationaltheater oder der Abend mit Christophe Desjardins im zeitraumexit, neueste Entwicklungen der zeitgenössischen Musik aufzeigen. Ein besonderes Ereignis verspricht der Abend mit dem KlangForum Heidelberg zu werden.
Dass die Interpreten der Veranstaltungen aus der ersten Reihe der für zeitgenössische Musik in Betracht kommenden Solisten und Ensembles kommen, versteht sich von selbst.

 

Es dürfte sich lohnen, sich den freien Eintritt zu den sieben Konzerten  durch die Mitgliedschaft in unserer Gesellschaft zu sichern, die zugleich die Funktion eines Abonnements hat. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 100,- €. Die Mitgliedschaft gilt für das Kalenderjahr, das zugleich das Veranstaltungsjahr ist, und verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht bis zum 30. November schriftlich gekündigt worden ist. Anmeldungen zur Mitgliedschaft nimmt unsere Geschäftsstelle entgegen.

 

Für Nichtmitglieder betragen die Eintrittspreise zu den einzelnen Konzerten 25,- €, ermäßigt für Inhaber der SWR 2-Kulturkarte 15.- €, für  Studenten, Schüler und Auszubildende 5,- €. Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

 

Für Termine und Programme der Reihe "Neue Musik" klicken Sie bitte in der neben stehenden Rubrik das Feld "Reihe neue Musik" an.

 

Die seit 2001 veranstaltete Kammermusikreihe der Gesellschaft für Neue Musik musste wegen des Neubaus der Kunsthalle vorläufig in die Reiss-Engelhorn-Museen verlegt werden. Dort werden auch die Konzerte im Herbst 2017 und im Januar 2018 stattfinden. Mit dem Konzert des Fauré Quartetts am 21. Februar 2018 wird die Reihe nach der Eröffnung des Neubaus der Kunsthalle dorthin zurückkehren und fortan in dem neugeschaffenen Auditorium stattfinden. Es ist auch geplant, die beliebten Gespräche über Werke der Bildenden Kunst wieder aufzunehmen. Die Programmgestaltung ist von dem Bemühen getragen, vom Solo-Rezital bis zur Oktettbesetzung möglichst viele Kammermusikbesetzungen zu Gehör zu bringen und dabei musikalische Schwerpunkte zu setzen. Wie immer sind die Interpreten international renommierte Solisten und Ensembles.

 

Das Abonnement für diese Konzertreihe umfasst fünf Konzerte, die unter den insgesamt angebotenen sieben Veranstaltungen frei ausgewählt werden können. Karten für die restlichen beiden Konzerte erhalten die Abonnenten zu einem Preis, welcher der Abonnementsgebühr entspricht. Näheres dazu finden Sie auf der Seite „Reihe Kammermusik“.

 

Für die Programme der sieben Konzerte in der Reihe Kammermusik in den Reiss-Engelhorn-Museen in der Saison 2015/16 klicken Sie bitte in der neben stehenden Rubrik das Feld 'Reihe Kammermusik' an.

 

Die weitere Konzertreihe „Konzerte junger Künstler”, präsentiert von der Gesellschaft für Neue Musik in Zusammenarbeit mit den Reiss-Engelhorn-Museen, wird im Jahr 2018 nicht stattfinden.