Bildende Kunst

Dass das Mannheimer Schloss unter Karl-Theodor bis zu den französischen Revolutionskriegen eine der frühesten und bedeutendsten Sammlungen europäischer Malerei besaß, ist wenig bekannt und leider Geschichte.

Seit Beginn des 20.Jahrhunderts knüpft die engagierte Sammlungs- und Ausstellungspolitik der Kunsthalle unter zeitgenössischen Vorgaben erfolgreich hieran an. Die Reiss-Engelhorn-Museen zählen zu den herausragenden kulturhistorisch geprägten Häusern in Deutschland und profilieren sich besonders auf den Gebieten der Archäologie, Weltkulturen und Fotografie. Die eminente technologische und wirtschaftliche Bedeutung der Stadt spiegelt sich schließlich im Technoseum, das sich ganz der Technik- und Sozialgeschichte widmet. Zudem bietet die Stadt mit einer ganzen Reihe auch international agierender Galerien, dem Kunstverein und den Performance Spezialisten von zeitraumexit Kunstinteressierten und Künstlern vielfältige Bühnen.

Doch Kunst ist nicht nur Geschichte, sondern vor allem lebendige Auseinandersetzung mit der Welt. An der Hochschule Mannheim werden Studenten im Bereich der angewandten Kunst ausgebildet und die Freie Kunstakademie in Mannheim leistet als freier Träger einen bedeutenden Beitrag zur künstlerischen Ausbildung.
 

Mannheims bildende Künstlerinnen und Künstler prägen das kulturelle Leben der Stadt entscheidend und ebenso wie sich das kulturelle Leben durch und mit ihnen formt und entwickelt, unterstützt die Stadt ansässige Künstler durch ein Förderprogramm, das sich an nachvollziehbaren Qualitätskriterien orientiert.