Klimastationsnetzwerk

Zum besseren Verständnis des innerstädtischen Klimageschehens errichtet der Fachbereich Geoinformation und Stadtplanung ein Netzwerk an Klimastationen. Diese Stationen messen in 10 Minuten Intervallen die Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit und -richtung und an ausgewählten Standorten auch die Niederschlagsmenge. Sie ergänzen damit die im 10-jährigen Turnus fortgeschriebene Stadtklimaanalyse um Echtzeitdaten.

In Betrieb befindet sich eine Klimastation auf dem Dach der Stadtkämmerei in E4, 1 und eine Bodenstation im Bereich der Schlossgartenstraße. Beide liegen im Zentrum der innerstädtischen Hitzeinsel. In 2022 wird eine dritte Station auf dem Bundesgartenschaugelände realisiert. Weitere Stationen und Ertüchtigungen werden sukzessive realisiert.

Alle Messwerte werden als OpenData kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die technisch notwendige Infrastruktur befindet sich gegenwärtig im Aufbau, sodass bis Frühjahr 2022 erste Datensätze online veröffentlicht werden können.