Radweg Augustaanlage

Projektnummer: 8.68547040

 

baulicher Eingriff

Anlegung eines Radweges

 

verkehrlicher Eingriff

Teilsperrung

 

Bauzeit:

Baubeginn:   August 2021

Bauende:  Ende 2024

 

 

Die Augustaanlage ist Bestandteil des Hauptroutennetzes der Stadt Mannheim und wurde mit der Beschlussvorlage Nr. 413/2011 am 11.10.2011 in das Rad-Lückenschlussprogramm aufgenommen.

Sie ist bei einer Verkehrsbelastung von ca. 30.000 Kfz/ Tag bislang nicht mit einer Radverkehrsanlage ausgestattet, daher fahren gegenwärtig die Radfahrer hauptsächlich „illegal“ auf dem Gehweg im Seitenraum oder haben nur die Möglichkeit, die Fahrbahn des motorisierten Verkehrs zu nutzen. Um jedoch die Sicherheit der Radfahrer zu gewährleisten und ein attraktives Angebot zu schaffen, wurde die Einrichtung einer Radverkehrsanlage untersucht.

Die Augustaanlage erstreckt sich über eine Länge von circa einem Kilometer und wird an das vorhandene Radverkehrsnetz der Stadt Mannheim angeschlossen. Unter der Voraussetzung, dass die 2013 erneuerte Mittelinsel keine baulichen Änderungen erfährt, soll für den motorisierten Individualverkehr die aktuell erreichte Leistungsfähigkeit erhalten bleiben.

Die Stadt Mannheim sieht die Einrichtung von einem straßenbegleitenden Radfahrstreifen mit einer Breite von 1,85 m vor. Hierfür muss eine Umverteilung des Seitenraumes mit dem Erhalt der zwei durchgehenden Fahrspuren erfolgen. Die Leistungsfähigkeit des motorisierten Verkehrs sowie die Anzahl der Parkstände erfahren durch die Einrichtung des Radfahrstreifens keine nennenswerten Einschränkungen.

Mit einem Sicherheitsstreifen von 0,50 m liegt der 1, 85 m breite Radfahrstreifen zwischen der ca. 6,40 m breiten Fahrbahn und dem 5,00 m breiten Seitenraum. Dieser ist mit einem Rundbord von der Fahrbahn abgegrenzt und teilt sich in einen 2,00 m breiten Parkstreifen und einem 3,00 m breiten Gehweg auf. Der ruhende Verkehr wird zum Gehweg ebenfalls durch Bordsteine getrennt. In Bereichen der Grundstückszufahrten kann der Fußgänger den kompletten 5,00 m Seitenraum nutzen. Um die Radfahrer bei Kreuzungsvorgängen auf der Fahrbahn des motorisierten Verkehrs sicher zu führen, werden Linksabbiegebeziehungen indirekt mit Hilfe von Aufstellflächen eingeleitet.

Querschnitt:

 

 

Die Bauarbeiten erfolgen abschnittsweise unter Aufrechterhaltung der einspurigen Verkehrsführung.

Bauabschnitt 1: Schubertstraße bis Mollstraße

Bauabschnitt 2: Mollstraße bis Friedrichsplatz

 

Die Baumaßnahme Augustaanlage wird bezuschusst durch Bundes- und Landesfördermittel.