Projekt 32: Führung und Kommunikation

  • Ansprechpartner
    Koordinierungsstelle CHANGE²

    Alexandra Kriegel

  • Weitere Informationen

    Der Projektauftrag ist abgeschlossen und wird in der weiteren Linienverantwortung beim FB 17 - Kompetenzzentrum Managemententwicklung - in enger Abstimmung mit Personalvertretung und Verwaltungsspitze weiterbearbeitet. Eine entprechende Zusammenfassung finden Sie hier.

Führungskräften kommt eine wesentliche Schlüsselfunktion in Veränderungsprozessen zu. Sie müssen vermitteln, andere überzeugen und begeistern, aber auch Kontroversen eingehen und Fragen zur Klärung führen. Daher ist es nur folgerichtig, dass sich zwei Masterplan-Projekte ausdrücklich an die Führungskräfte der Stadtverwaltung richteten: Im Projekt 31 “Strategisches Anforderungsprofil für Führungskräfte” wurden die Anforderungen an die Führungskräfte neu definiert.

Im Projekt 32 “Führung und Kommunikation”, das der dazugehörige Steckbrief näher erläutert, wurden die Leitlinien für Führung, Kommunikation und Zusammenarbeit der Stadtverwaltung Mannheim entwickelt. Dies erfolgte im Rahmen einer zweitägigen Führungsklausur im Sommer 2010. Teilnehmer: Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, die Dezernenten, alle Fachbereichs- und Amtsleitungen sowie die Leitungen der Eigenbetriebe. Diese Leitlinien sind der grundlegende Verhaltenskodex für die gesamte Stadtverwaltung. Sie sind zum einen als Selbstverpflichtung für die Führungskräfte zur verstehen, zum anderen beinhalten sie Erwartungen der Führung an die Mitarbeiter – und vice versa. In den Leitlinien ist auch das Verständnis des Modernitätsbegriffs für die Stadtverwaltung definiert:

  • Arbeit nach Zielen
  • Systematische Entwicklung von Organisation und Personal
  • Bereitschaft zur Veränderung

Entscheidend ist, dass die Leitlinien als wichtiges Führungsinstrument in der Praxis gelebt werden. Daher wird seit April 2011 regelmäßig (ca. dreimal pro Jahr) ein sogenannter KliMA-Check durchgeführt. Diese knappe “Pulsbefragung” (drei Fragen mit Antwortmöglichkeiten zum Ankreuzen) misst, inwieweit die Leitlinien im Arbeitsalltag eine Rolle spielen.