Neugestaltung Marktplatz Mannheim Rheinau

Neugestaltung Marktplatz

 

Baulicher Eingriff: Neugestaltung Marktplatz
Verkehrlicher Eingriff: Vollsperrung mit Umleitung
Baubeginn: November 2020
Bauende: November 2021
Kosten: ca. 2.805.000,00€

Projektnummer: 8.68542059

 

Der Marktplatz in Rheinau weist erhebliche Schäden in der Oberfläche und den Verkehrsanlagen auf. Im westlichen Teil des Platzes befindet sich ein – aus technischen Gründen nicht mehr funktionstüchtiger – Brunnen, dessen Ertüchtigung (Anpassung an den Stand der Technik) nicht wirtschaftlich ist. Im östlichen Teil befindet sich das Gefallenendenkmal, das nach Auskunft des Landesdenkmalamtes an dieser Stelle verortet bleiben muss. Der Platz wird weitgehend als Parkplatz genutzt; an Markttagen findet dort freitags der Wochenmarkt statt. Ebenso werden Stadtteilveranstaltungen auf dem Platz abgehalten.

Das Planungskonzept sieht die Stärkung der stadträumlichen Bezüge zwischen der Relaisstraße im Westen und der Versöhnungskirche im Osten durch Öffnung der Blickbeziehung und die Schaffung einer homogenen Platzfläche mit einheitlichem Belag vor. Nach Süden schafft eine Baumhalle einen stadträumlichen Abschluss zur vorhandenen Wohnbebauung.

Im Rahmen des Realisierungswettbewerbs im Jahre 2017 ging das Planungsbüro capptistaubach landschaftsarchitekten ging als 1. Preisträger hervor. Folgende Entwurfsaspekte waren für diese Entscheidung ausschlaggebend:

  • Schaffung einer einheitlichen, zweigeteilten (Aufenthaltsbereich / Verkehrsbereich mit ruhendem Verkehr) Platzfläche zwischen der Bestandsbebauung
  • Bildung einer räumlichen Kante durch Errichtung einer Baumhalle
  • Integration der Kirche in die Platzfläche
  • Integration der Schwabenheimer Straße in die Platzfläche zur Schaffung von Außengastronomieflächen
  • Räumliche Bündelung der Stellplätze zugunsten Erhöhung der Aufenthaltsqualität
  • Nutzungskonzept für Markt und Stadtteilfeste, Verbesserung der Infrastruktur
  • Verbesserung der Ausleuchtung des Platzes
  • Hochwertige Gestaltung mit zahlreichen Verweilmöglichkeiten
  • Erhalt und Erhöhung des Grünanteils
  • Neuinterpretation des Schaufelrades (ehemaliger Brunnen) Integration in einem neuen Wasserspiel
  • Die Möglichkeit zum Erhalt des Gefallenendenkmals, wurde vom Preisgericht zur Überarbeitung empfohlen und in der Entwurfsplanung umgesetzt.

In der Wieblinger Straße, die bisher nur von der Relaisstraße befahrbar war, wird Zweirichtungsverkehr zugelassen, so dass die dort verorteten Stellplätze sowohl von der Relaisstraße als auch von der Durlacher Straße aus erreichbar sind. Mittig der Wieblinger Straße wird in Ost-West-Richtung eine barrierefreie Querung für Fußgänger, ausgestattet mit Blindenleitstreifen, angeboten.

Es werden 49 Senkrechtparkplätze angeordnet, davon einer für Schwerbehinderten sowie zwei Stellplätze an E-Ladesäulen.

Verkehrliche Details:

  • Umwidmung des Platzbereiches und der Schwabenheimer Straße zur Fußgängerzone
  • Zu- und Abfahrt für Berechtigte, Markthändler sowie Müll- und Rettungsfahrzeuge über die Durlacher Straße
  • Zufahrt zur Schwabenheimer Straße von der Relaisstraße aus wird zurückgebaut und durch Pfosten gesperrt
  • Zufahrtsmöglichkeit für Feuerwehr und Rettungsfahrzeuge aus der Relaisstraße durch herausnehmbare Pfosten
  • Wieblinger Straße wird für 2-Richtungsverkehr geöffnet
  • Parkplätze sind beidseits der  Wieblinger Straße verortet

Beleuchtung / Ausstattung / Barrierefreiheit

Die Standorte der Straßenbeleuchtung Schwabenheimer Straße, ebenso wie der Standort in der Durlacher Straße, bleiben erhalten, werden allerdings durch - der Platzgestaltung angemessene - Lichtstelen ersetzt. Die Straßenbeleuchtung im Bereich des Parkplatzes (Wieblinger Straße) wird durch Abspannungen über der Fahrbahn verortet. Der Fußweg südlich der Wieblinger Straße wird entsprechend der lichttechnischen Berechnungen beleuchtet. Auf dem Platz selbst sorgen drei Mastleuchten mit Strahlern für ausreichende Lichtverhältnisse.

 

Wichtige Downloads