Gesundheitsberichterstattung

Gesundheitsberichterstattung (GBE) beschreibt die gesundheitliche Lage und Versorgung der Bevölkerungsgruppen in der Region und ermittelt vordringliche Handlungsbedarfe. Dazu werden für die Gesundheitsberichterstattung selbst erhobene Daten oder Sekundärdaten herangezogen. Darüber hinaus erfolgt eine Evaluation von gesundheitlichen Programmen und Maßnahmen hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die gesundheitliche Lage und Versorgung von Bevölkerungsgruppen. Durch die Bereitstellung dieser planungsrelevanten Orientierungsdaten ist die Gesundheitsberichterstattungin der Gesundheitspolitik ein wichtiges Instrument zur Festlegung von Prioritäten sowie zur Standortbestimmung.
Gesetzlich ist die Gesundheitsberichterstattung im ÖGDG des Landes Baden-Württemberg als Aufgabe der Gesundheitsämter verankert.