Entwicklung des Grundstücks „Schafweide“ im Stadtbezirk Neckarstadt-Ost

Anlass

Das Grundstück Schafweide war in der Vergangenheit als Erweiterungsgrundstück für die westlich anschließenden gewerblichen Schulen vorgesehen, bevor es bei verschiedenen Bauvorhaben (u.a. beim Neuen Technischen Rathaus) in die Standortsuche einbezogen wurde. Im Zusammenhang mit dem Beschluss, das Neue Technische Rathaus im Glücksteinquartier anzusiedeln, hat der Gemeinderat die Verwaltung beauftragt, das bisher unbebaute städtische Grundstück an der Ecke Friedrich-Ebert-Straße / Schafweide einer neuen, baulichen Nutzung zuzuführen.

Planungsziele sind insbesondere die Schaffung einer attraktiven Wohnlage mit ergänzenden wohnverträglichen Nutzungen am Neckar sowie die Verknüpfung des Neckars mit der Neubebauung und der Neckarstadt. Weiter ist das Grundstück als Standort für den Neubau des SWR-Studios Mannheim-Ludwigshafen vorgesehen.

 

Bebauungskonzept

Ausgehend von den Ergebnissen einer Machbarkeitsstudie wurden durch die Verwaltung die ersten städtebaulichen Planungsüberlegungen für die bauliche Nutzung des Grundstücks entwickelt. Nachdem die südöstliche Ecke der Fläche als geeigneter Standort für den Neubau des SWR-Studios Mannheim-Ludwigshafen identifiziert wurde, erfolgte eine Modifizierung dieser ersten Planungen und die Formulierung eines Bebauungskonzepts als städtebauliches Leitbild. Dieses beinhaltet die folgenden planerischen Grundzüge:

  • Im nördlichen Teil des Grundstücks ist eine Wohnbebauung mit ergänzenden, wohnverträglichen Nutzungen sowie einer zweigruppigen Kindertageseinrichtung vorgesehen. Die Bebauung weist entlang der Straße Schafweide im Norden und entlang der Friedrich-Ebert-Straße im Osten einen geschlossenen Blockrand mit fünf Geschossen auf; diese städtebauliche Figur ist im Hinblick auf einen ausreichenden Schutz der Wohnnutzung gegen die Verkehrslärmimmissionen erforderlich. Die Ausgestaltung der Bebauung entlang des Hermann-Heimerich-Ufers und des Blockinnenbereichs ist noch offen.
  • An der Südost-Ecke des Grundstücks Schafweide an der Friedrich-Ebert-Brücke ist das Gebäude des SWR-Studios als markanter städtebaulicher Solitär vorgesehen.
  • Westlich des geplanten SWR-Studios und südlich der geplanten Wohnbebauung soll eine großzügige öffentliche Grün- und Platzfläche entstehen, in die drei als erhaltenswert eingestufte Bäume integriert werden sollen.
  • Die erforderlichen Stellplätze sollen in zwei Tiefgaragen mit gemeinsamer Zu- und Ausfahrt untergebracht werden. In der Fuge zwischen dem SWR-Gebäude und der Wohnbebauung ist die gemeinsame Zufahrt von der Friedrich-Ebert-Straße aus vorgesehen. Die Ausfahrt erfolgt über die Tiefgarage der Wohnbebauung in die noch auszubauende Straße Hermann-Heimerich-Ufer im Westen. Für die Tiefgarage des SWR-Studios soll der öffentliche Platz teilweise unterbaut werden.

 

Derzeitiger Planungsstand

Auf der Basis des städtebaulichen Leitbilds wird die Entwicklung des gesamten Grundstücks weiter vorangetrieben.

Der SWR führte bis Juli 2018 für sein Neubauvorhaben einen Architektenwettbewerb durch. Als Gewinner ging der Entwurf des Büros Steimle Architekten GmbH aus Stuttgart hervor. Nach Abschluss wurde der nordöstliche Teil des Grundstücks an den SWR verkauft. Der Bauantrag zur Realisierung des überarbeiteten Siegerentwurfs wurde zwischenzeitlich bei der Baurechtsbehörde eingereicht.

 

Die Vergabe des nördlichen Grundstücksteils an einen Investor erfolgt gegenwärtig im Zuge eines Auswahlverfahrens nach Konzeptqualität. Dieses soll im 4. Quartal 2020 abgeschlossen werden. Vor der Sitzung des Auswahlgremiums sollen die eingegangenen Bebauungskonzepte öffentlich zugänglich aber anonym ausgestellt werden; interessierte Bürger können Kommentare zu den einzelnen Konzepten abgeben, die dann dem Auswahlgremium in aufbereiteter Form zur Verfügung gestellt werden.

Vor Beginn der Umsetzung der Grundstücksentwicklung, also dem Beginn der Hochbaumaßnahmen, sind umfangreiche Infrastrukturmaßnahmen erforderlich. Diese beinhalten u.a. Umlegungen von Versorgungsleitungen sowie die Anpassung der umliegenden öffentlichen Straßenverkehrsflächen. Die Arbeiten hierzu haben im Winter 2019/2020 begonnen.

 

Weiteres Vorgehen

Nach der Realisierung der Hochbaumaßnahmen (SWR und Wohnbebauung) sollen der Ausbau / Umbau und die Anpassung der umliegenden öffentlichen Straßenflächen (einschließlich Begrünung) sowie die Herstellung der öffentlichen Grün- und Platzfläche durchgeführt werden. Über die technische Notwendigkeit hinaus dienen diese Maßnahmen im öffentlichen Raum auch der Aufwertung des Umfelds der Neubebauung im Sinne der Schaffung einer attraktiven Wohnlage sowie der freiraumplanerischen Verknüpfung des Neckars bzw. Neckarvorlands mit der Neubebauung und mit der Neckarstadt.

Für die Planung der öffentlichen Platzfläche im Südwesten ist die Durchführung einer Planungskonkurrenz vorgesehen. Über den Erhalt von drei Bestandsbäumen hinaus sollen dort zusätzliche Bäume angepflanzt werden und weitere Grünflächen entstehen.

 

Weiterführende Informationen