Fundtiere

Aufgefundene Haus- und Heimtiere sind rein rechtlich gesehen "Fundsachen". Damit sind die Gemeinden als Fundbehörden zuständig. Diese müssen Fundtiere entgegennehmen und artgerecht unterbringen.

Bitte beachten Sie das freilaufende Katzen oftmals sogenannte Freigänger sind. Insofern ist bei Katzen grundsätzlich nur dann von einem Fundtier auszugehen, wenn es erkennbar krank oder unterernährt ist oder es sich um ein hilfloses Jungtier handelt.

Wenn freilaufende Tiere die öffentliche Sicherheit, insbesondere die Verkehrssicherheit, gefährden, sollten Sie umgehend die Polizei verständigen.

Ansprechpartner für Fundtiere ist die Leitstelle (0621-293 2933) oder die Polizei. Dort können Sie den Fund anzeigen. Sie können das Tier auch ohne Meldung direkt im Tierheim abgeben. In diesem Fall übernimmt das Tierheim die Fundanzeige.
Im Falle von Katzen sollten Sie (vergleiche oben) im Zweifelsfall vorab jedoch Rücksprache mit der Tierschutzbehörde, Leitstelle oder der Polizei nehmen.

Rechtsgrundlage

§ 965 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) (Anzeigepflicht des Finders)

Kosten/Leistung keine

Galerie