Sprachförderung in Kindertagesstätten

Kostenlose Angebote für Kindertagesstätten

Kinder tollen herum, erzählen von ihren Erlebnissen und sind begeistert von den Klängen, wenn sie gegen etwas schlagen. Hierin werden sie im Alltag von den ErzieherInnen begleitet und gefördert.
Die Musikschule bietet ergänzend hierzu für Kindertagesstätten ein Unterstützungsprogramm, das die drei Elemente Singen, Bewegen und Sprechen in den Mittelpunkt stellt. Im Team mit der Erzieherin wird einmal pro Woche mit bis zu 12 Kindern auf Instrumenten und mit der Stimme musiziert, eingehend auf die Besonderheiten der Kinder und der Kita. Über die Woche verteilt wird dies dann von der ErzieherIn im Alltag vertieft. So ergänzen sich musikalische Anregung von außen und Vertrautheit mit den Kindern gegenseitig. Die Zusammenarbeit läuft jeweils ein ganzes Kindergartenjahr mit mindestens einer Zeitstunde pro Woche.

Hierfür stehen zwei Finanzierungswege zur Verfügung:

MUKI - Die Stadt finanziert für einen großen Teil der Kitas die Stunden, vorrangig für Kindertagesstätten in den Sozialraumtypen 4 und 5, aber auch im restlichen Stadtgebiet.

SPATZ-SBS - Das Land finanziert für jede Kindertagesstätte unabhängig von der Lage im Stadtgebiet die Stunden, wenn sie dies für mindestens 4 Kinder mit Sprachförderbedarf beantragt.

Die Träger der Kindertagesstätten haben zum Teil weitere eigene Vorgaben, so dass Einzelheiten über die jeweils zuständige Sprachreferentin geklärt werden müssen:

  • evangelisch
  • katholisch
  • städtisch
  • frei

Links:

- MUKI+SBS aus e4music 2013-1
- MUKI+SBS- Von der Stunde in den Alltag
- MUKI+SBS - Konzept
 

Galerie