Gemeinsam stark – Eltern-Kinder-Schule

Eltern unterstützen ihre Kinder an der Jungbuschschule

 

Ein auf fünf Jahre angelegtes Unterstützungsprogramm stärkt Eltern als wichtige Bildungspartner ihrer Kinder. Das Programm „Gemeinsam stark – Eltern-Kinder-Schule“ wird im Auftrag der Stadt Mannheim, Fachbereich Bildung, Abteilung Bildungsplanung/Schulentwicklung durch das Interkulturelle Bildungszentrum Mannheim gGmbH (IKUBIZ) umgesetzt und durch die VECTOR Stiftung sowie den Fachbereich Bildung der Stadt Mannheim, Abteilung Bildungsplanung/Schulentwicklung des Fachbereichs Bildung gefördert.


Ziel ist es, Eltern in ihrer Rolle als Bildungspartner zu stärken, um Kindern mit erschwerten Startbedingungen so früh wie möglich bessere Bildungschancen zu eröffnen. Sozial benachteiligte und neu zugewanderte Eltern sollen in ihren Kompetenzen gestärkt werden, damit sie ihre Kinder im Schulalltag und auf ihrem Bildungsweg besser unterstützen können.


Das Förderprogramm befähigt und ermutigt Eltern, sich intensiver am Schulleben ihrer Kinder zu beteiligen und deren Entwicklung intensiver zu unterstützen. Beziehungen und Vertrauen zu Eltern aufzubauen und ihnen den niederschwelligen Zugang zum Lernort ihrer Kinder zu ermöglichen, stellt die Basis für einen erfolgreichen Programmstart dar. Vor allem neu zugewanderte Eltern, die der Institution Schule noch zurückhaltend begegnen, können diese Distanz abbauen und erfahren, wie sie durch ihre Mitwirkung die Bildungschancen ihrer Kinder positiv beeinflussen.


Als erster Baustein wurde dazu bereits ein Elterncafé an der Jungbuschschule initiiert. Hier haben Eltern die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen, neue Ideen hervorzurufen und ihre Wünsche und Anregungen miteinander zu teilen.


Mit der finanziellen Unterstützung der Vector-Stiftung und der Stadt Mannheim sollen neue Formate zur Beratung und Information der Eltern erprobt werden. Ziel ist dabei, anderen Schulen schon während der Projektlaufzeit erfolgreiche Ansätze zur Verfügung zu stellen, damit der Kontakt vor allem zu neuzugewanderten Eltern an vielen Schulen verbessert wird.