Flüchtlinge und Asylbewerber

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

im Spätsommer letzten Jahres ist die Zahl der Flüchtlinge sprunghaft angestiegen. Kriege und Krisen veranlassen zahlreiche Menschen, ihre Heimat zu verlassen und anderswo Schutz zu suchen. Um viele Menschen kurzfristig unterbringen zu können, wurden auf den großen ehemaligen Militärflächen Franklin, Spinelli und Hammonds sogenannte bedarfsorientierte Erstaufnahmeeinrichtungen (BEAs) für  bis zu 12.000 Flüchtlinge eingerichtet. Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz hatte sich deshalb im Oktober 2015 mit einem Brief zur Flüchtlingssituation in Mannheim an die Bürgerinnen und Bürger gewendet. Diesen können Sie hier nachlesen.

Seit Frühjahr dieses Jahres kommen weniger Menschen zu uns, so dass die Zahl der in den BEAs untergebrachten Flüchtlinge aktuell zurückgegangen ist.  Die geschaffenen Unterbringungskapazitäten auf den ehemaligen Kasernenflächen bleiben jedoch zunächst weiterhin bestehen. Auf diese Weise soll gewährleistet werden, dass bei einer erneuten plötzlichen Zunahme von neu ankommenden Flüchtlingen auch kurzfristig ausreichend Plätze vorhanden sind.

Mit diesem Online-Angebot möchte die Stadt Mannheim Sie kompakt und übersichtlich darüber informieren, wie sich die Flüchtlingssituation in unserer Stadt darstellt, Ihnen einen Überblick zu relevanten Fakten und rechtlichen Rahmenbedingungen geben, die Aufgabenaufteilung zwischen Land und Stadt erläutern sowie Informationen bereitstellen, wie Sie spenden oder sich aktiv engagieren können.

Bei allen Fragen zum Thema können Sie sich auch an das Team des Service-Centers Flüchtlinge wenden. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Telefon:   0621 293-2828
E-Mail: Fluechtlinge@mannheim.de

Sprechzeiten: Montag bis Donnerstag 10 Uhr bis 14 Uhr

Weitere Informationen finden Sie unter: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: www.bamf.de