Umwelt & Verkehr - 09.07.2024

Radweg in der Augustaanlage

Seit September 2021 wird im Zuge des „21-Punkte Handlungsprogramms Radverkehr“ die Augustaanlage vom Eigenbetrieb Stadtraumservice für den Radverkehr ausgebaut. Auf einer Länge von rund 1.200 Metern werden in diesem repräsentativen Stadt-Entrée beidseitige Fahrradstreifen hergestellt, so dass die Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer auf dieser hoch frequentierten Straße künftig sicher und komfortabel unterwegs sind. Der erste Bauabschnitt von der Schubertstraße bis zur Mollstraße konnte bereits vor der Bundesgartenschau 2023 abgeschlossen werden.

Ab 15. Juli bis voraussichtlich Mitte November 2024 wird nun der zweite und finale Bauabschnitt der Augustaanlage umgebaut: von der Mollstraße bis zum Friedrichsplatz in beide Fahrtrichtungen. Hierdurch wird in Zukunft dem Radverkehr ein sicherer Radverkehrsstreifen angeboten sowie das Gehwegparken neugeordnet. Die Bauausführung wird unter Aufrechterhaltung jeweils einer PKW-Fahrspur in beide Fahrtrichtungen ausgeführt.

Zunächst werden die Gehwege in den Bereichen geöffnet und neue Stromleitungen verlegt, im Nachgang erfolgt der Ausbau des neuen Gehwegs. Darüber hinaus werden die Ampelanlagen erneuert.

Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen rund 6.800.000 Euro. Gefördert wird die Gesamtmaßnahme mit Mitteln des Landes in Höhe von rund 949.000 Euro und Mitteln des Bundes in Höhe von rund 995.000 Euro.

Globale Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Piktogramm 11 Nachhaltige Städte und Gemeinden
Piktogramm 13 Massnahmen zum Klimaschutz

Erfahren Sie mehr über die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Strategische Ziele der Stadt

  • Piktogramm Klima, Umwelt und alternative Mobilität

    Mannheim ist eine klimagerechte – perspektivisch klimaneutrale – und resiliente Stadt die Vorbild für umweltbewusstes Leben und Handeln ist.

Erfahren Sie mehr über die strategischen Ziele der Stadt

Medien