Lernfabrik 4.0

Die Digitalisierung der Arbeitswelt stellt Auszubildende und Fachkräfte vor neue Herausforderungen. Übergeordnete Softwaresysteme gestatten Menschen, Maschinen und Produkten, direkt miteinander zu kommunizieren und ermöglichen eine weitestgehend selbstorganisierte Produktion individueller Kundenanforderungen. Um den genannten Herausforderungen der Transformationen einer zunehmend vernetzten und von Digitalisierung geprägten Arbeitswelt zu begegnen, fördert das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg die Einrichtung einer Lernfabrik 4.0 in Mannheim.


Umgesetzt wird das Projektvorhaben durch die gewerbliche Werner-von-Siemens-Schule sowie die kaufmännische Friedrich-List-Schule. Durch den Zusammenschluss der beiden Schulen wird die realitätsnahe Abbildung eines verketteten Anlagensystems gewährleistet und eine Verbindung von kaufmännischer sowie gewerblich-technischer Ausbildung an den Schnittstellen Produktion, IT sowie Geschäfts- und Unternehmensorganisation hergestellt. Die Einrichtung der Lernfabrik 4.0 erfolgt an der Werner-von-Siemens-Schule, dem gewerblichen Kompetenzzentrum für Automatisierungs-, Informations- und Elektrotechnik. Über ihren Einsatz in der beruflichen Aus- und Weiterbildung hinaus soll die Lernfabrik 4.0 als Demonstrationszentrum für Industrie-4.0-Lösungen innerhalb der Region dienen.


Durch die Förderung und Einrichtung einer Lernfabrik 4.0 wird der Produktionsstandort Mannheim, wie auch das berufliche Schulsystem zukunftsfähig weiterentwickelt und nachhaltig gestärkt.