Politik & Verwaltung05.01.2017

Besuch der Sternsinger im Rathaus



05.01.2017

Sternsinger 2017

OB Dr. Peter Kurz empfängt die Sternsinger im Rathaus





05.01.2017

Sternsinger 2017

OB Dr. Peter Kurz empfängt die Sternsinger im Rathaus





05.01.2017

Sternsinger 2017

OB Dr. Peter Kurz gibt den Sternsingern eine persönliche Spende



Durch eine letzte Liedprobe im Eingangsbereich des Mannheimer Rathauses gut vorbereitet, machten sich die Sternsinger der Citykirche St. Sebastian und der Jesuitenkirche auf ins erste Obergeschoss, wo sie von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz empfangen wurden.

Denn auch in diesem Jahr schrieben die Kinder am 5. Januar die traditionelle Segensbitte „20+C+M+B+17“ an die Tür. Zuvor hatte Marlies Schumann den Leitgedanken des diesjährigen Dreikönigssingens vorgestellt. Er lautet „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“ und greift das Thema des Klimawandels und seiner Folgen auf.

Gemeinsam mit Gemeindereferentin Mariell Winter hat sie die Kinder auf die Sternsingeraktion und ihre Besuche in Familien, Seniorenheimen und Geschäften vorbereitet, Lieder einstudiert und ihnen die Thematik des Klimawandels altersgerecht vermittelt.

Ihr dabei erlerntes Wissen über die im Nordwesten Kenias gelegene Region Turkana teilten die Sternsinger auch mit dem Oberbürgermeister. „Es ist eine sehr trockene Region. Die 1,2 Millionen Menschen ziehen als Halbnomaden umher und warten seit zwei Jahren sehnsüchtig auf Regen“, berichtete Hanna. Anders als hierzulande sei Wasser das kostbarste Gut, und es sei Aufgabe der Kinder, es für die Familie nach Hause zu holen. „Dazu müssen sie oft einige Kilometer weit laufen, und mehr als sechs Liter Wasser pro Tag steht den Menschen in der Turkana nicht zur Verfügung“, so das Mädchen. Aufmerksam hatte Dr. Peter Kurz zugehört. „Ich bedanke mich für eure guten Wünsche zum Jahresanfang. Vor allem aber bedanke ich mich bei euch für eure guten Taten und dafür dass ihr den Menschen in diesen Tagen das so anschaulich berichten könnt“, meinte er. Kenia erscheine zunächst einmal ganz weit weg. „Doch gerade im vergangenen Jahr kamen viele Menschen aus afrikanischen Ländern zu uns aufgrund von Umständen, wie ihr sie beschrieben habt“, so Dr. Kurz und erinnerte daran, dass wir alle in einer Welt leben und daher auch wissen müssten, was auf dieser Welt geschieht und wie die Dinge zusammenhängen.

Mit dem aktuellen Leitspruch thematisieren die Sternsinger bundesweit anhand des Beispiellandes Kenia, wie sehr der Klimawandel das Leben von Menschen überall auf der Erde bedroht, und wie gerade Menschen in den Industrieländern durch ihren sorglosen Umgang mit den natürlichen Ressourcen die Zukunft von Kindern gefährden. Denn Klimawandel verursacht Armut, Hunger und soziale Spannungen. Für diese Kinder, sowie für weitere über 1.500 Projekte in Afrika, Lateinamerika Asien, Ozeanien und Osteuropa sammeln die Sternsinger seit 1959 Spenden und zeigen so ihre Solidarität mit den Gleichaltrigen. Ein Anliegen, dass der Oberbürgermeister auch in diesem Jahr mit einer persönlichen Spende gerne unterstützte.

Medien zu dieser Nachricht

OB Dr. Peter Kurz empfängt die Sternsinger im Rathaus
OB Dr. Peter Kurz empfängt die Sternsinger im Rathaus
OB Dr. Peter Kurz gibt den Sternsingern eine persönliche Spende