31/05/2016

MANNHEIM AUF KLIMAKURS: Förderprogramm zur Dach- und Fassadenbegrünung startet am 1. Juli 2016

Mannheim soll grüner werden: Zum 1. Juli startet die Stadt Mannheim das Förderprogramm zur Begrünung von Dach-, Fassaden- und Entsiegelungsflächen. Der Gemeinderat hat die Fördergelder bereits für den Doppelhaushalt 2016/2017 bewilligt, der Ausschuss für Umwelt und Technik hat in seiner Sitzung am 31. Mai nun die Richtlinien für das Förderprogramm beschlossen.

Beitrag für Klimaschutz und Gesundheit
„Die Begrünung von Dächern, Fassaden und entsiegelten Flächen ist ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung des Stadtklimas, insbesondere in der Innenstadt, und ein Beitrag zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung“, betont Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala und ergänzt: „Durch das neue Förderprogramm sollen Anreize geschaffen werden, um mehr Grün in die Innenstadt zu bringen“. Schließlich, so die Umweltdezernentin, leisten begrünte Dächer und Fassaden einen wichtigen Beitrag zur Abkühlung während heißer Sommertage, dienen der Luftreinheit und reduzieren Lärm.

Wärmebelastung reduzieren – Mikroklima verbessern
Weil die Mannheimer Innenstadt durch dichte Blockrandbebauung, ein hohes Verkehrsaufkommen, einen hohen Versiegelungsgrad und – insbesondere in den Sommermonaten bei hohen Temperaturen – durch einen eingeschränkten Luftaustausch belastet ist, werden mit dem Programm vorrangig Begrünungsmaßnahmen in der Mannheimer Innenstadt gefördert. „Durch großflächige Maßnahmen der Dach- und Fassadenbegrünung sowie der Entsiegelung und Begrünung von Flächen wird die Regenwasserverdunstung verbessert und die Wärmebelastung reduziert – so entsteht ein angenehmes Mikroklima“, erklärt Tina Götsch, Leiterin der Klimaschutzagentur Mannheim und ergänzt: „Zusätzlich wird bei Starkregen Niederschlagswasser von den begrünten Dächern aufgenommen und so die Kanalisation entlastet. Außerdem isolieren grüne Dächer und Fassaden die Gebäude und tragen generell zur Aufenthalts- und Lebensqualität in der Stadt bei.“

56.000 Quadratmeter könnten begrünt werden
Grundlage des von der Stadt erarbeiteten Programms ist ein Gutachten, welches das Begrünungspotenzial in den Mannheimer Quadraten ermittelt hat. Das Ergebnis: Bisher sind nur fünf Prozent der Dachflächen in der Innenstadt begrünt. Das Begrünungspotenzial liegt aber laut Gutachten bei insgesamt 56.000 Quadratmeter Fläche in den Quadraten - 30.000 Quadratmeter Dachfläche und 26.000 Quadratmeter Fassadenfläche. Hinzu kommen rund 13.500 Quadratmeter für eine Entsiegelung mit anschließender Begrünung.

Klimaschutzagentur Mannheim berät
Die Klimaschutzagentur Mannheim wird das Förderprogramm betreuen und interessierte Bürgerinnen und Bürger beraten, die einen Förderantrag stellen wollen. Für das Programm zur Förderung der Begrünung von Dach-, Fassaden- und Entsiegelungsflächen steht 2016 eine Fördersumme von 40.000 Euro zur Verfügung; 2017 sind es 60.000 Euro.

MANNHEIM AUF KLIMAKURS – Klimaschutzkonzeption 2020
Das Förderprogramm ist Teil des Programms „Mannheim auf Klimakurs“. Die Stadt Mannheim hat mit der „Klimaschutzkonzeption 2020“ einen ambitionierten Klimakurs beschlossen und setzt sich wirksam für mehr Klimaschutz ein. Mit einer ökologischen Stadtentwicklung treibt die Stadt den klimagerechten Stadtumbau sowie die Sicherung der natürlichen Grundlagen voran.
Besonders wichtig ist es der Stadt, auch die Begrünungsmöglichkeiten bei den eigenen Liegenschaften zu aktivieren, um eine Vorbildfunktion auszuüben. Diese Maßnahmen laufen allerdings außerhalb des Förderprogrammes.

Weitere Informationen zum Thema und das ausführliche Gutachten finden Sie unter: www.mannheim.de/mannheim-klimakurs-verbesserung-stadtklima-und-wohnumfeld-durch-entsiegelungs-und-begruenungsmassnah

Stadt Mannheim | Carmen Schucker | Medienteam (Dezernat V: Bürgerservice, Umwelt, Technische Betriebe) | Rathaus E5, 68159 Mannheim | Tel: 0621 293-2919 | carmen.schucker@mannheim.de