Barockschloss Mannheim

Als Kurfürst Carl Philipp im Jahr 1720 von Heidelberg nach Mannheim zog wurde die Stadt zur Residenz und zum strahlenden Mittelpunkt für Wissenschaften, Kunst und Kultur. Im selben Jahr legte er den Grundstein zum Neubau dieser imponierenden Schlossanlage. 450 Meter lang ist die Stadtfront, etwa sechs Hektar Fläche sind hier umbaut, und einst gab es ca. 1.000 Räume und Säle. Schloss Mannheim gehört zu den größten Barockanlagen Deutschlands.

Das Mannheimer Schloss öffnet sich zur Stadt hin mit dem Ehrenhof. An den mittig gelegenen Haupttrakt schließen sich der Ost- und der Westflügel an. Hinter den Gebäuden liegt zum Rhein hin der weitläufige Schlossgarten. Im Ostflügel richtete Carl Theodor eine Bibliothek ein, die zu den bedeutendsten ihrer Zeit zählte. Seine Hofkapelle wurde zum Wegbereiter der europäischen Klassik und ging als „Mannheimer Schule“ in die Musikgeschichte ein. Heute ist das Schloss teilweise Sitz der Universität, die somit als eine der schönsten Deutschlands gelten darf.

Adresse: Bismarckstraße, 68161 Mannheim
Haltestelle: Schloss
Weitere Informationen: www.schloss-mannheim.de