ART UP live! 2021

OPEN CALL - Bühne und (mobile) Infrastruktur für Live-Streaming-Projekte

Bewerbungsschluss: 30. November 2021
(Bewerbungen fortlaufend möglich)

Um den durch die Pandemie stark eingeschränkten Kulturbetrieb im Rahmen der aktuellen Möglichkeiten zu beleben, unterstützt die Stadt Mannheim in 2021 Kulturschaffende wahlweise bei der digitalen Live-Übertragung (Streaming) von Veranstaltungen oder (NEU!) der Aufzeichnung von Live-Performances in Bild und Ton.

Die Unterstützung kann dabei auf zwei unterschiedliche Arten erfolgen:

  1. Bühne (all inclusive): Nutzung einer Bühne inkl. der technischen Infrastruktur für Licht, Ton, Video-Übertragung samt Personal
  2. Mobil: Nutzung der technischen Infrastruktur samt Personal an einem anderen Ort, bspw. eigenen Räumlichkeiten

Die Kulturschaffenden sind in der inhaltlichen Ausgestaltung ihrer Veranstaltung frei. Ebenso verantworten sie die Öffentlichkeitsarbeit sowie sonstige Pflichten der Veranstalterschaft (GEMA etc.). Offene Fragen diesbezüglich können vorab im Rahmen einer kostenfreien Schulung geklärt werden.

 

Was wird geboten?

Die Bühne

Die Bühne befindet sich in einem großen Saal, welcher beste Voraussetzungen bietet, um das Bühnengeschehen aus unterschiedlichen Perspektiven filmisch festzuhalten. Der Hintergrund der Bühne ist schwarz und kann durch ein eigenes Bühnenbild individuell angepasst werden. Zur Ausstattung gehört eine steuerbare Lichtinstallation, die auf die Ausleuchtung von Konzerten zugeschnitten ist.


Die technische Infrastruktur

Ton- und Videotechnik, bedient von professionellem Personal, das umfangreiche Erfahrungen im Bereich des Streamings von Kulturveranstaltungen aufweisen kann. Diese Infrastruktur kann in Verbindung mit der Bühne (s.o.) genutzt werden oder wahlweise an einem anderen Ort. Die Infrastruktur umfasst folgende Einzelleistungen, die bei Bedarf auf eigene Kosten erweitert werden können:

 
Infrastruktur Bühne mobil
Bühne 4x3m  x -
Tontechnik zur Abnahme einer Band/eines Ensembles mit bis zu 5 Mitgliedern* x x
Videotechnik (3 Profi-Kameras, Videomischer, Computer und Zubehör) x x
Bühnenlicht Basispaket x -
Videolicht (zusätzliche Aufhellung, falls notwendig) x x
Technisches Personal (Tontechnik, Videotechnik, Kameraführung) x x
LTE Internetverbindung x x
Hosting & Einbindung auf Website x x

*Die Mikrophonie ist auf typische Bühnensituationen im Live-Kontext ausgelegt. High-End Studiomikrophone (bspw. mit Großmembran-, Röhrentechnologie etc.) können nach Absprache auf eigene Kosten hinzugemietet werden.

 

Beratung

Bei der (Live-)Übertragung von Veranstaltungen im Internet ergeben sich einige Besonderheiten sowohl technischer, organisatorischer als auch rechtlicher Natur. Im Zuge einer persönlichen Beratung im Vorfeld der Veranstaltung können Fragen zu Themen wie Lizenzen (GEMA etc.), Vertragsgestaltung, Versicherungen, Online-Marketing etc. geklärt werden.


Aufnahmen und Nutzungsrechte

Veranstalter*innen erhalten nach dem Streaming eine Aufnahme der Übertragung in unkomprimierter Qualität. Ton- und Bildspuren werden als Einzelspuren aufgezeichnet und können so im Nachhinein beliebig weiterverarbeitet werden. Dem Kulturamt räumen sie das Recht ein, kurze Ausschnitte der Veranstaltung für Dokumentationszwecke weiter zu verarbeiten.

 

Voraussetzungen

Das Angebot richtet sich an Veranstalter*innen, Künstler*innen, Bands und Ensembles, die

  • … freischaffend oder in freier Trägerschaft im Kultursektor tätig sind.
  • … ihren Lebens- und/oder Arbeitsmittelpunkt in Mannheim haben.
  • … bei der KSK versichert sind und/oder einen Abschluss in einem künstlerischen Studiengang vorweisen können und/oder auf eine andere nachvollziehbare Art und Weise ihre professionelle Tätigkeit im Kultursektor nachweisen können.
  • … eine Liveübertragung eines Kulturevents (Konzert, Theater, Lesung etc.) im Zeitraum vom Mai bis Dezember 2021 planen.

 

Bewerbung und Auswahl

Bei Interesse sind folgende Unterlagen vollständig über die Emailadresse kulturamt.artup@mannheim.de (Betreff: „ART UP live!“) einzureichen.

  1. Vollständige Kontaktdaten und Benennung einer Ansprechperson
  2. Ein aussagekräftiges Konzept (max. 1 DIN-A4-Seite) mit der Darlegung des geplanten künstlerischen Vorhabens sowie einen Kosten- und Finanzierungsplan als PDF (Welche Kosten entstehen ggf. über die technische Infrastruktur hinaus und wie werden diese finanziert?)
  3. Historie der Band/des Ensembles bzw. künstlerischer Lebenslauf der beteiligten Künstler*innen (PDF)
  4. Ggf. Hörproben bzw. Anschauungsmaterial (Link, PDF etc.)
  5.  Nachweis einer KSK-Versicherung ODER eines künstlerischen Hochschulabschlusses ODER andere Dokumente, die die professionelle Tätigkeit im Kultursektor nachweisen.
  6. Geplanter Zeitpunkt/Zeitraum der Übertragung
  7. Ort der Übertragung (bei eigenen Veranstaltungsorten ggf. Einverständniserklärung entsprechender Kooperationspartner*innen beilegen)
  8. Erklärung über die Kenntnisnahme, dass Rechte und Pflichten der Veranstalterschaft nicht vom Kulturamt übernommen werden (GEMA, Haftpflicht, Bewerbung, ggf. Honorierung der Künstler etc.)

Die eingegangenen Bewerbungen werden von einer Jury, bestehend aus Leitung und Fachteam des Kulturamtes, geprüft.
Für die Auswahlentscheidung maßgeblich ist die zu erwartende Professionalität und künstlerische Qualität des Vorhabens. Das Angebot richtet sich mehrheitlich an Musikschaffende, steht jedoch grundsätzlich allen künstlerischen Sparten offen. In der Gesamtheit der ausgewählten Projekte soll die kulturelle Vielfalt der Stadt bestmöglich abgebildet sein.

Die Bearbeitung der Anträge erfolgt nach Reihenfolge ihres Eingangs. Im Rahmen des Open Calls können insgesamt fünf Projekte unterstützt werden.

Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.