Beteiligungscontrolling

Im Rahmen der kommunalen Selbstverwaltung lässt die Stadt Mannheim wesentliche Leistungen der öffentlichen Daseinsvorsorge im wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Bereich durch kommunale Unternehmen erbringen.Die Beteiligungssteuerung der Stadt Mannheim verfolgt das Ziel, die Beteiligungen an der Gesamtstrategie der Stadt Mannheim auszurichten und in diesem Sinne zu lenken. Die Entwicklung der Unternehmen, sich verändernde Chancen und Risiken sollen frühzeitig erkannt und die erforderlichen Maßnahmen rechtzeitig ergriffen werden, um den Wert des Beteiligungsvermögens zu sichern bzw. zu erhöhen. Der Gemeinderat der Stadt Mannheim hat hierzu den Mannheimer Corporate Governance Kodex am  23.06.2009 beschlossen.

Das Beteiligungscontrolling im Dezernat I (Finanzen, Vermögen, Sicherheit und Ordnung) übernimmt die Funktion eines Dienstleisters im Sinne einer Entscheidungs- und Führungsunterstützung für den Oberbürgermeister und die Fachdezernate. Als dauerhafte Aufgabe ist dem Beteiligungscontrolling die Auswertung von Wirtschaftsplänen, Quartalsberichten, Risikoberichten, Jahresabschlüssen der Beteiligungen und Eigenbetriebe übertragen. Das Beteiligungscontrolling hat außerdem die Federführung bei der Erarbeitung von Standards und Richtlinien für die Steuerung der Beteiligungen (z. B. Vertragswesen, Berichtswesen). Daneben unterstützt das Beteiligungscontrolling bei Projekten zur Neuorganisation kommunaler Gesellschaften.  

Schließlich ist die Erstellung des Beteiligungsberichts nach § 105 Abs.2 GemO BW Aufgabe des Beteiligungscontrollings.