Klimagutachten „Benjamin-Franklin-Village-Mitte“ (Gebiet 3)

Wie in der Stadtklimaanalyse Mannheim 2010 dargestellt, profitiert das gesamte Gebiet „Benjamin-Franklin-Village (BFV)“ und somit auch das Planungsgebiet „BFV-Mitte“ vom direkten Lagebezug zu den klimaökologischen Ausgleichsräumen Käfertaler Wald im Norden und dem LSG Weidenbergel im Nordwesten, die als siedlungsnahe, aktiv wirkende Kalt- und Frischluftproduktionsgebiete fungieren.

Im Rahmen des anstehenden Planungsprozesses ist daher der vorliegende Bebauungsplanentwurf Nr. 71.47 hinsichtlich seiner Auswirkungen auf die lokalen klimatischen Verhältnisse (Windfeld, bioklimatische / thermische Umgebungsbedingungen) zu untersuchen und zu bewerten. Planungsempfehlungen sollten ebenfalls erarbeitet werden. Für die Klimauntersuchung sowie für die Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse in planungsbezogene Bewertungen und Empfehlungen wurden folgende Schwerpunkte gesetzt:

  • Vertiefende Analyse und Bewertung der ortsspezifischen klimaökologischen Funktionsabläufe unter besonderer Berücksichtigung des Strömungsgeschehens.
  • Qualitative und quantitative Bestimmung und Diskussion der klimaökologischen Wechselwirkungen zwischen dem Planungsgebiet und der benachbarten Bestandsbebauung sowie der zu erwartenden thermischen / bioklimatischen Veränderungen im Planungsgebiet und in dessen Umfeld mit Hilfe numerischer Modellrechnungen.
  • Darstellung von Optimierungsmöglichkeiten zur Sicherung bzw. Entwicklung möglichst günstiger strömungsdynamischer, bioklimatischer / thermischer Umgebungsbedingungen.

Grundlagen des vorliegenden Gutachtens sind:

  • Daten aus der Stadtklimaanalyse Mannheim 2010 (ÖKOPLANA 2010)
  • Mesoskalige Lufttemperatursimulationen (ÖKOPLANA / GEONET UMWELTCON-SULTING GMBH 2009)
  • Synthetische Windrosen der LUBW Baden-Württemberg; Daten des DWD
  • Mesoskalige Modellrechnungen zu lokalen Kaltluftbewegungen (ÖKOPLANA)
  • Mikroskalige Modellrechnungen zum Windfeld, Windkomfort und den thermischen Umgebungsbedingungen (ÖKOPLANA)

PS:

Aufgrund von zwischenzeitlich vorgenommenen Änderungen innerhalb des Strukturplans, was sich u.a. hinsichtlich verringerter Bebauungstiefen und einer Vergrößerung der Breite der Belüftungskorridore zeigt, wurde der Klimagutachter im August 2015 zu einer Überarbeitung des (Haupt-)Gutachtens beauftragt. Auch dieses „Kurzgutachten“ finden Sie in den unten stehenden Anhängen.

Galerie

Wichtige Downloads