Konversion

Mit dem Abzug der amerikanischen Streitkräfte hat die Stadt Mannheim die einmalige Chance über 500 Hektar Konversionsfläche einer attraktiven und nachhaltigen Nutzung zuzuführen. Zahlreiche Stadtentwicklungsprojekte wie der "Grünzug Nordost", die "Bundesgartenschau 2023", der "Entwicklungskorridor B 38" sowie das "Freiraumkonzept Mannheim 2030" konnten bereits im Rahmen des Konversionsprozesses angestoßen werden.

2014 wurde die Projektgruppe Konversion im Fachbereich Stadtplanung der Stadt Mannheim etabliert, die u. a. die Aufgabe hat, Projekte anzustoßen und voranzutreiben sowie die Planungsverfahren zu steuern und zu koordinieren. Für den Erwerb und die Vermarktung der Flächen ist seit 2012 die städtische Entwicklungsgesellschaft MWSP zuständig, die darüber hinaus die Projektentwicklung der einzelnen Standorte sowie den Rückbau der militärischen Anlagen übernimmt. Daneben stehen eine Vielzahl von Planern und Gutachtern, die die Projekte fachlich begleiten.