Quelle: GISNet Stand 2009

Stadtteilplätze Friedrichsfeld

Mit seiner Nähe zur Natur, die ruhige Lage und die hervorragende Anbindung an den ÖPNV bietet Friedrichsfeld viele Vorzüge und Lebensqualität. Entlang der Vogesenstraße die eine zentrale Verbindungsachse innerhalb des Stadtteils besitzt reihen sich Geschäfte und Einrichtungen des täglichen Bedarfes und ermöglichen fußläufige Erledigungen innerhalb dieses kleinen Orts-Zentrums. An der Vogesenstraße bzw. ihr nahe gelegenen Seitenstraßen befinden sich vier Stadtteilplätze die sich durch unterschiedliche Bestandsqualität, Flächengröße und teilweise nostalgisch anmutende Gestaltung unterscheiden. Dabei handelt es sich um den Hugenottenplatz (Goetheplatz), Bechererplatz, den Bürkleplatz und den Dehoustplatz.

Um eine Stärkung der Urbanität und Aufenthaltsqualität in der Ortsmitte von Friedrichsfeld zu erreichen, wird eine Sanierung der Stadtteilplätze notwendig. Mit der Neugestaltung sollen verbesserte Rahmenbedingungen für vorhandene und künftige Nutzungen geschaffen werden. Mittels einer möglichst bestandsberücksichtigenden und gleichzeitig identitätsstiftenden Gestaltung soll die Funktionalität für verschiedenste Anlässe und Anforderungen wie etwa kleine Feste, einen eventuellen Wochenmarkt oder ähnliches gestärkt und auf Dauer gewährleistet bleiben.

Die Sanierungsmaßnahmen werden die Aufenthaltsqualität der verschiedenen Plätze nachhaltig verbessern. Im Jahr 2012 gab die Stadt Mannheim in Vertretung des damaligen Fachbereichs Städtebau der Bürgerschaft in Friedrichsfeld die Gelegenheit an dem ersten öffentlichen Planungsworkshop zu den Stadtteilplätzen Friedrichsfeld und dem Planungsrundgang über die vier Stadtteilplätze teilzunehmen. Gemeinsam mit drei Planungsbüros sowie der Stadtverwaltung sind die Bewohner die vier Stadtteilplätze abgelaufen und konnten Wünsche sowie Ideen zur attraktiven Platzgestaltung einbringen.

Bei der anschließenden Bewertung und der damit einhergehenden Priorisierung der anstehenden Sanierungsmaßnahmen wurde der Hugenottenplatz (Goetheplatz) als zentraler Platz hervorgehoben. Daher wird die Realisierung des Bürgerbeteiligungsprojektes „Stadtteilplätze Friedrichsfeld“ auf Grundlage des favorisierten Entwurfskonzeptes vom Büro Bierbaum Aichele aus Mainz im Jahr 2016 mit dem Hugenottenplatz (Goetheplatz) beginnen.

Der ca. 800 m² große Hugenottenplatz (Goetheplatz) wird mit einem Betonpflaster mit gekollerten Kanten in der Farbmischung gelb, grau und anthrazit ausgestattet. Der Teil der Hugenottenstraße, der mit dem Hugenottenplatz (Goetheplatz) einen gemeinsamen Abschnitt bildet, wird planerisch in die Umgestaltung mit einbezogen und erhält das gleiche Pflastermaterial. Öffentliche Infrastruktureinrichtungen wie Bushaltstelle und Briefkasten werden entlang der Vogesenstraße linear angeordnet, um eventuelle Marktnutzungen möglichst viel Raum zu geben. Die bestehende Busbucht wird im Rahmen der neuen Platzgestaltung zurückgebaut, da die beengte Platzfläche vergrößert werden soll. Der Bus wird zukünftig auf der Vogesenstraße halten. Eine Verschlechterung der Verkehrsqualität ist durch die neue Busabwicklung nicht zu erwarten.

 

Baubeginn:  Juli 2017

Bauende:     Oktober 2017

Galerie

Wichtige Downloads