Integrationsfonds 2017

Förderschwerpunkte der Projekte im Rahmen des Integrationsfonds in 2017 sind:

  • Gruppenbezogene Projekte mit Informations- und Austauschangeboten.
    Hier ist das Ziel, Verknüpfungen zu den Angeboten des Regelsystems herzustellen. Es werden aktivierende Ansätze gefördert, die Erfahrungs- und Wissensaustausch unter den Neuzugewanderten zu den wichtigen Alltagsthemen vorantreiben. Der Austausch kann als regelmäßige Begegnung oder als Workshop-Format / Gruppenberatung konzipiert werden.
  • Gewinnung und Schulung von engagierten Personen aus den Communities.
    Gefördert werden Ansätze für ein Community-Building (z.B. durch Stärkung / Befähigung und Schulung von engagierten Persönlichkeiten aus der Zielgruppe als potentiellen Multiplikator/innen).
  • Sozialraumbezogene Angebote, die den Kontakt und Austausch der Anwohnerschaft mit den neuen Stadtteilbewohnern/innen herstellen.
    Für den Erhalt des sozialen Friedens in den Stadtteilen spielen die Aspekte der Begegnung und des Kontakt- bzw. Vertrauensaufbaus im sozial-räumlichen Umfeld eine zunehmende Rolle. Aus diesem Grund ist es wichtig, nachbarschaftliche Initiativen zwischen Neuzugewanderten und Ansässigen zu unterstützen und eine Einbindung dieser in die Stadteilstrukturen zu fördern.
  • Stärkung bestehender quartiersbezogener Netzwerkstrukturen.
    Angebote, die einen intensiven Sozialraumbezug aufweisen und der verstärkten Kooperation miteinander dienen, in dem sie etablierte und weniger etablierte soziale Gruppen in Abstimmung mit etablierten, vernetzen Quartiersakteuren zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts in den Nachbarschaften zusammenbringen.