Baustelle der GBG

Die Sanierungsarbeiten haben bereits begonnen, werden jedoch voraussichtlich zehn Jahre dauern.

Modernisierung des Wohnungsbestands der GBG im Sanierungsgebiet Schönau Nordwest

Die GBG (GBG – Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft mbH) verfügt im Quartier „Schönau-Nordwest" über mehr als 1.700 Wohnungen. Der Großteil der Gebäude wurde zwischen 1956 und 1963 gebaut. Entsprechend ihres Alters weisen die Wohnungen sichtbare Abnutzungen in den Bädern, an den Fußböden sowie Türen auf. Neben einer nachhaltigen Verbesserung der Wohnungsausstattung und damit der Wohnqualität, sind auch energetische Verbesserungen bei rund 60% des Bestandes durch Modernisierungen der Dächer und Fassaden geplant. Außerdem kann durch die Optimierung von Wohnungsgrundrissen das Angebot für Familien spürbar verbessert und insgesamt 20 Prozent der Wohnungen barrierearm bzw. barrierefrei erschlossen werden.

Die Sanierungsarbeiten haben bereits begonnen, werden jedoch voraussichtlich zehn Jahre dauern. Die Kosten für die Modernisierung und die Sanierung der Gebäude werden auf rund 125,3 Millionen Euro geschätzt. Hinzu kommen Kosten für das Umzugsmanagement und die Bereitstellung von sog. Drehscheibenwohnungen, in denen die Bestandsmieter in der Zeit der Bauphase wohnen können. Hierfür rechnet man mit 6,9 Millionen Euro. Somit ergeben sich für die GBG Gesamtkosten von rund 132 Millionen Euro.

Es wurde vertraglich vereinbart, dass auch nach dem Ende der Modernisierungsarbeiten die Mietkosten von max. 6,50 Euro pro Quadratmeter nicht überschritten werden. Ausgenommen sind jedoch beispielsweise Gebäude, die durch den Einbau eines Aufzugs barrierefrei erschlossen werden.