Zwischen 2005 und 2018 wurden mehr als 800 Wohnungen von außen und innen umfassend saniert und modernisiert.

Modernisierung des Wohnungsbestands der GBG in Schönau-Mitte

  • Karte

    Durch klicken des Buttons stimmen Sie dem Laden von Drittanbieterinhalten zu. Beachten Sie dazu unsere Datenschutzerklärung.

Der Wohnungsbestand der GBG (GBG - Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft mbH) im Sanierungsgebiet „Schönau-Mitte“ entsprach zum großen Teil nicht mehr den Anforderungen zeitgemäßen Wohnens. Überwiegend wurden die Gebäude in den 40er und 50er Jahren errichtet. Teilweise gab es keine Zentralheizung und auch Wärmedämmung, Schallisolierung und Wohnungszuschnitte entsprachen unseren heutigen Ansprüchen nicht mehr.

Nach Abbruch von nicht mehr sanierungsfähigen Häusern wurden zwischen 2005 und 2018 mehr als 800 Wohnungen von außen und innen umfassend saniert und modernisiert. Während der Bauarbeiten wurden einige Bestandsmieter zeitweise in anderen Wohnungen untergebracht.

Seit 2005 gehört „Schönau-Mitte“ zum Bund-Länder-Programm „Stadt- und Ortsteile mit besonderem Entwicklungsbedarf - die soziale Stadt“ (SSP). Die Gebäude wurden im Rahmen dieses Programms saniert. Zudem konnte während dieser Maßnahme der Bau einer Skateanlage in der Lilienthalstraße, die Sanierung des Siedlerheims Schönau, die Umgestaltung des Lena-Maurer-Platzes, die Sanierung von Kinderhäusern, Kindergärten und einzelner Kinderspielplätze und der städtische Anteil an der quartiersorientierten Gemeinwesenarbeit durch den Caritasverband bezuschusst werden. Insgesamt sind mehr als 60 Millionen Euro in die Aufwertung der städtebaulichen Mitte des Stadtteils Schönau geflossen.