Personalausweis

Der Personalausweis im Scheckkartenformat ist in seiner Grundfunktion ein amtliches Ausweisdokument (Sichtausweis). Darüber hinaus ist er mit zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen und Funktionalitäten ausgestattet, die insbesondere im Internet zahlreiche Einsatzmöglichkeiten bieten.

 Erklärungen zum Personalausweis in leichter Sprache

Voraussetzungen für die Antragstellung:
  • Deutsche Staatsangehörigkeit
  • Einzige Wohnung oder Hauptwohnung in Mannheim
  • Altersmäßig gibt es keine Begrenzung. Die Ausweispflicht gilt ab dem 16. Lebensjahr.
Wie kann der Personalausweis beantragt werden bzw. welche Unterlagen müssen mitgebracht werden?
  • Der Antrag muss persönlich gestellt werden
  • Alter Personalausweis (auch ungültige Ausweise), Pass oder Kinderreisepass.
  • Ein biometrisches, aktuelles Lichtbild, Größe 45 x 35 mm, Hochformat ohne Rand. Ihr Gesicht muss auf diesem Lichtbild in einer Höhe von mindestens 32 - 36mm erkennbar und gut ausgeleuchtet sein. Sie dürfen keine Kopfbedeckung tragen. Der Hintergrund des Lichtbildes muss heller sein als die Gesichtspartie. Weitere Informationen zu den Anforderungen an das Lichtbild erhalten Sie auf der Fotomustertafel.
  • Haben Sie Ihre Ausweisdokumente verloren oder sie sind Ihnen gestohlen worden, bringen Sie bitte Ihren Führerschein oder ein anderes Lichtbilddokument, sowie Ihr Familienbuch oder Ihre Geburts- oder Heiratsurkunde.
Voraussetzungen bei Antragstellung für Minderjährige:

Möchte ein Jugendlicher unter 16 Jahren einen Personalausweis beantragen, benötigt er die Einverständniserklärung beider Erziehungsberechtigter. Bei der Beantragung durch den Minderjährigen unter 16 Jahren muss auch mindestens ein Erziehungsberechtigter anwesend sein. Außerdem werden zusätzlich folgende Unterlagen benötigt:

  • Anwesenheitspflicht mindestens eines Erziehungsberechtigten (unter 16 Jahren)
  • Einverständniserklärung beider Erziehungsberechtigter
  • Personalausweis oder Reisepass beider Erziehungsberechtigten
  • Nachweis über das Sorgerecht oder Aufenthaltsbestimmungsrecht, wenn nur eine Person erziehungsberechtigt ist (z.B. sind die Eltern geschieden oder getrennt lebend, muss das alleinige Sorgerecht nachgewiesen werden)
  • Eventuell bisheriger Kinderausweis oder Kinderreisepass, bei Erstantrag Geburtsurkunde
Gültigkeit des Personalausweises:

Bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres beträgt die Gültigkeit 6 Jahre, danach 10 Jahre

Abholung des Personalausweises
  • Soll der neue Personalausweis von einem Bevollmächtigten abgeholt werden, hat der Berechtigte eine schriftliche Vollmacht auszustellen. In der Vollmacht ist vom Berechtigten zu erklären, ob der PIN-Brief beim Berechtigten angekommen ist.
Fristen
  • Sie können den Personalausweis nach ca. 3-4 Wochen in dem Bürgerservice Standort abholen, in der Sie ihn beantragt haben. Bitte beachten Sie, dass hierzu eine Terminvereinbarung notwendig sein kann. Die Bearbeitungsfrist richtet sich nach der Auslastung der Bundesdruckerei. Die Bürgerdienste haben hierauf keinen Einfluss. Die Erklärung zum Erhalt des PIN-Briefes wird bei der Abholung abgefragt. Hier ist der Lieferstatus des Personalausweises ersichtlich.                                                                                                                         
  • Benötigen Sie Ihren Personalausweis bereits früher, können Sie einen vorläufigen Personalausweis beantragen (gleiche Voraussetzungen wie beim endgültigen Personalausweis) und auch gleich mitnehmen. Die Gültigkeitsdauer des vorläufigen Personalausweises beträgt maximal drei Monate.
Welche Gebühren fallen für den Personalausweis an?
  • Antragsteller ab 24 Jahren: 28,80 Euro
  • Antragsteller unter 24 Jahren: 22,80 Euro
  • vorläufiger Personalausweis: 10,00 Euro
  • Bei Antragstellung außerhalb der behördlichen Öffnungszeiten oder bei Unzuständigkeit erhöht sich die Gebühr zusätzlich um 13,00 Euro
  • Aufschlag bei Antragstellung, wenn sich der gewöhnliche Aufenthaltsort im Ausland befindet: 30,00 Euro
  • Aufschlag für Ausstellung durch konsularische oder diplomatische Vertretung im Ausland: 30,00 Euro
Weitere Gebührenregelungen:
  • nachträgliches Aktivieren des elektronischen Identitätsnachweises: 6,00 Euro
  • Ändern der PIN in der Personalausweisbehörde (z.B. PIN vergessen): 6,00 Euro
  • Entsperren des elektronischen Identitätsnachweises (z.B. beim Wiederauffinden): 6,00 Euro
Gebührenfrei:
  • Erstmaliges Einschalten bzw. jedes Ausschalten der Online-
    Ausweisfunktion bei der Ausgabe oder bei der Vollendung
    des 16. Lebensjahres und Ändern der Transport-Pin in
    eine persönliche PIN
  • Ändern der Anschrift bei Umzügen
  • Sperren der Online-Ausweisfunktion im Verlustfall
Zusatzfunktionen Personalausweis
  • elektronischer Identitätsnachweis (eID-Funktion)
    → z.B. für die Identifizierung im Internet oder als Altersnachweis an Automaten
  • elektronische Signatur
    → ist der normalen Unterschrift gleichgestellt und ermöglicht die digitale Unterzeichnung digitaler Dokumente.
  • Freiwillig: zwei digitale Fingerabdrücke
    → Nur die vom Staat dazu berechtigten Stellen haben Zugriff auf diesen biometrischen Bereich, z.B. die Beamten an Grenzkontrollen. Im Rahmen des elektronischen Identitätsnachweises kann auf die biometrischen Daten nicht zugegriffen werden.

Was tun bei Verlust?

  • Erstatten Sie nach einem Diebstahl Anzeige bei der Polizei
  • Informieren Sie Ihre Ausweisbehörde oder
  • Sperren Sie die Online-Funktion telefonisch unter 0180-1-33 33 33 (Mo bis So, 0-24 Uhr).
  • Entscheiden Sie sich für diese Form der Sperrung, müssen Sie am Telefon neben Ihrem Namen, ersten Vornamen und Geburtsdatum auch das entsprechende Sperrkennwort mitteilen (steht im PIN-Brief). Ohne dies Angaben kann die Hotline die Sperrung nicht durchführen
  • Weitere ausführliche Informationen zum neuen Personalausweis finden Sie auch über das Internetangebot des Bundesministeriums des Innern (BMI) unter www.Personalausweisportal.de

Befreiung von der Ausweispflicht

Personen, für die ein Betreuer bestellt worden ist, die voraussichtlich dauerhaft in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder ähnlichen Einrichtungen untergebracht sind oder die sich wegen einer dauerhaften Behinderung nicht allein in der Öffentlichkeit bewegen können, können durch die zuständige Personalausweisbehörde von der Ausweispflicht befreit werden.

Datenschutzhinweis Ausweis- und Passwesen