Umschreibung von Fahrerlaubnissen

Umschreibung einer Dienstfahrerlaubnis

Die Umschreibung einer Fahrerlaubnis wird ausschließlich in der zentralen Fahrerlaubnisbehörde im 3. Obergeschoss in K 7 bearbeitet.

Der schnelle Behördengang funktioniert am besten mit vorheriger Terminvereinbarung.

Die zentrale Fahrerlaubnisbehörde in K 7 arbeitet nur mit Terminen.

Vereinbaren Sie Ihren Termin

  • Online
  • telefonisch 115 (von außerhalb Mannheims 0621/293-0)

Sie können einen Termin für die nächsten Tage auch persönlich an der Information im 3. Obergeschoss in K 7 vereinabren (Zimmer 303).

Beachten Sie die Öffnungszeiten!

Öffnungszeiten:

  • Montag 08:00 - 14: 00 Uhr
  • Dienstag, Mittwoch und Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr
  • Donnerstag 08:00 - 18:00 Uhr


Voraussetzung: Mannheim ist Hauptwohnsitz

Umschreibung einer Dienstfahrerlaubnis

Folgende Unterlagen bringen Sie bitte mit:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • aktuelles biometrisches Lichtbild
  • Führerschein (allgemeine Fahrerlaubnis, falls vorhanden)
  • Dienstführerschein oder Bescheinigung vom Dienstherren (die Bescheinigung ist zu erbringen, wenn Sie bereits aus dem Dienst ausgeschieden)

Gebühren:
Bearbeitungsgebühr Umschreibung eines Dienstführerscheines  42,60 €
 

Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis aus einem EU-/EWR- Staat


Gilt für Führerschein aus einem der folgenden Staaten:

  • EU: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Großbritannien, Italien, Irland, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern.
  • EWR: Island, Liechtenstein, Norwegen.

Bitte beachten Sie die aktuellen Entwicklungen zum Brexit, sollten Sie Inhaber einer britischen Fahrerlaubnis sein.

Folgende Unterlagen bringen Sie bitte mit:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • aktuelles biometrisches Lichtbild
  • Gültiger ausländischer Führerschein im Original
  • Nachweis über die Dauer des Besitzes des ausländischen Führerscheines. Dieser separate Nachweis zur Berechnung der Probezeit ist nur vorzulegen, wenn sich der Besitzstand nicht aus dem ausländischen Führerschein ergibt.
  • Für die LKW- und Bus-Klassen (C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE) und wenn diese Klassen befristet sind: Gesundheitsnachweis und Nachweis über das Sehvermögen (s. Erweiterung Klasse C/D)

Gebühren:
Bearbeitungsgebühr Umschreibung ausländischer Fahrerlaubnis aus einem EU/EWR-Staat 35,00 €

 

Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis Anlage 11-Staaten

Gilt für Führerscheine aus folgenden Staaten: Andorra, Bosnien-Herzogwina, Französisch-Polynesien, Guernesy, Insel Man, Israel, Japan, Jersey, Kroatien, Monaco, Neukaledonien, Neuseeland, San Marino, Schweiz, Singapur, Südafrika, Südkorea (=Republik Korea) und Taiwan. 

Folgende Unterlagen bringen Sie bitte mit:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • aktuelles biometrisches Lichtbild
  • Gültiger ausländischer Führerschein im Original
  • Nachweis über die Dauer des Besitzes des ausländischen Führerscheines. Dieser separate Nachweis zur Berechnung der Probezeit ist nur vorzulegen, wenn sich der Besitzstand nicht aus dem ausländischen Führerschein ergibt.
  • Übersetzung des ausländischen Führerscheins
  • Für die LKW- und Bus-Klassen (C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE) und wenn diese Klassen befristet sind: Gesundheitsnachweis und Nachweis über das Sehvermögen (s. Erweiterung Klasse C/D), sowie Benennung der Fahrschule bei der Sie sich angemeldet haben.
  • Bei Führerscheinen aus Taiwan, Neuseeland Benennung der Fahrschule bei der Sie sich angemeldet haben.

Gebühren:

Umschreibung prüfungsfrei 35,00€

Umschreibung prüfungspflichtig 42,60€

Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis aus den USA/Kanada/Australien


Aufgrund sehr differenzierter Erteilungsvoraussetzungen, empfiehlt sich eine direkte Kontaktaufnahme mit der Fahrerlaubnisbehörde.

 

Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis sonstiger Drittstaat

Folgende Unterlagen bringen Sie bitte mit:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Sehtest
  • Bescheinigung über Erste Hilfe Kurs
  • Theoretische und praktische Prüfung notwendig ohne vorherige Ausbildung;  Anmeldung bei einer Fahrschule notwenig
  • Ein aktuelles biometrisches Lichtbild
  • Gültiger ausländischer Führerschein im Original
  • nachweis über die Dauer des Besitzes des ausländischen Führerscheines. Dieser separate Nachweis zur Berechnung der Probezeit ist nur vorzulegen, wenn sich der Besitzstand nicht aus dem ausländischen Führerschein ergibt.
  • Übersetzung des ausländischen Führerscheins
  • Für die LKW- und Bus-Klassen (C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE) und wenn diese Klassen befrsitet sind oder Sie sich bereits länger als fünf Jahre in Deutschland aufhalten: Gesundheitsnachweis und Nachweis pber das Sehvermögen (s. Erweiterung Klasse C/D), sowie Bennenung der Fahrschule bei der Sie sich angemeldet haben.

Gebühren:


Umschreibung prüfungspflichtig   42,60 €

Hinweise:

  • bar und EC mit PIN
  •   behindertengerechter Zugang
  •   H 6 (gebührenpflichtig)

Datenschutzerklärung