Ihre Spende für die Mannheimer Feldhamster

Um das Überleben des Feldhamsters in Mannheim zu sichern, werden im Heidelberger Zoo unter der Leitung von Dr. Ulrich Weinhold vom Institut für Faunistik Feldhamster gezüchtet und auf Mannheimer Feldern ausgewildert. Zusätzliche Geräte wie GPS-Tracker und Transponder (siehe unten) ermöglichen den Forscherinnen und Forschern, mehr über die ausgewilderten Feldhamster und ihre Lebensweise zu erfahren.

Sie möchten für die Feldhamster spenden?

Hier finden Sie das Spendenformular.

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie den Artenschutz und helfen, eine stabile Hamsterpopulation in Mannheim zu erreichen. Ihre Spende ergänzt die 120.000 Euro, welche die Stadt derzeit pro Jahr in den Feldhamsterschutz investiert.

 

 

Bilder oben:

Bild 1: GPS-Tracker

Noch immer weiß man nicht alles über den Feldhamster und seine Lebensweise. Mit GPS-Halsbändern lassen sich die Standorte und Laufwege einzelner Tiere nach der Auswilderung verfolgen. So können Forscherinnen und Forscher den Feldhamster noch besser kennenlernen und schützen. Bisher konnte aus Kostengründen nur eine geringe Anzahl von Feldhamstern mit GPS-Trackern ausgestattet werden.

 

Bild 2: Transponder

Jeder ausgewilderte Feldhamster bekommt ein kleines Röhrchen eingesetzt, den Transponder. Darauf ist eine individuelle Nummer gespeichert, über die in einer Datenbank alle wichtigen Informationen zu dem Tier aufgerufen werden können, die während der Aufzucht gesammelt wurden. Über diesen Chip ist es möglich, jedes Tier zu identifizieren, wenn es zum Beispiel das Gebiet um Mannheim verlässt und von anderen Hamsterschützern gefunden wird.