24.11.2017

Sprachwissenschaftler Christian Fandrych erhält Konrad-Duden-Preis 2018

Der Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Christian Fandrych erhält den Konrad-Duden-Preis 2018 der Stadt Mannheim. Das beschloss der Gemeinderat am 21. November in nichtöffentlicher Sitzung und folgt damit der Empfehlung des Preisgerichts und des Sachverständigenausschusses. Der Preis wird im Rahmen der Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache am 14. März 2018 an Fandrych übergeben. Der Konrad-Duden-Preis ist mit 12.500 Euro dotiert und wird alle drei Jahre verliehen.

Das Preisgericht unter Vorsitz von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz begründet seine Entscheidung wie folgt: „Der Sprachwissenschaftler Christian Fandrych zeichnet sich vor allem durch sein tiefgehendes Interesse in den Bereichen Kontrastive Linguistik und Sprachdidaktik aus. Schon in den Anfängen seiner wissenschaftlichen Karriere hat er dem Unterricht in Deutsch als Fremdsprache (DaF) besondere Bedeutung beigemessen und sich intensiv mit möglichen Optimierungen und Innovationen in dieser Disziplin beschäftigt, wie zum Beispiel mit Fernstudiengängen für DaF-Lehrende im Ausland.“

Auch heute setze sich Fandrych als Leiter des binationalen Studiengangs Deutsch als Fremdsprache im arabisch-deutschen Kontext für die Internationalisierung der Universitäten ein. Dies zeige er auch in gemeinsamen Projekten mit anderen Universitäten im Ausland zu Themen wie die Situation englischsprachiger Studiengänge in Deutschland oder multilinguale gesprochene Wissenschaftssprache. Letzteres Thema unterstreiche zusätzlich Fandrychs Bemühen um Innovation und Aktualität in der Forschung. Das Projekt zur Erstellung mehrerer Korpora zur gesprochenen Wissenschaftssprache sei das erste seiner Art und biete Möglichkeiten, Untersuchungen zur Wissenschaftskommunikation in Deutsch, Englisch und Polnisch zu unterstützen, so die Jurybegründung weiter.

Welche Bedeutung Fandrychs Arbeit für Mannheim hat, erklären Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und Kulturbürgermeister Michael Grötsch: „Unsere Sprache unterliegt einem steten Wandel. Christian Fandrychs vergleichende Untersuchungen unterschiedlicher Sprachsysteme sind dabei vor allem in einer Stadt wie Mannheim mit ihren vielen nicht muttersprachlich deutschen Sprechern von großer Relevanz. Mit dem Konrad-Duden-Preis der Stadt Mannheim würdigen wir diese Arbeit und schlagen eine Brücke zwischen der Forschung, den Sprachwissenschaftlern und dem alltäglichen Sprachgebrauch.“

Neben den beiden Bürgermeistern nahmen auch die Stadträtinnen Dr. Adelheid Weiss (CDU) und Prof. Dr. Heidrun Kämper (SPD) als Mitglieder des Gemeinderats sowie Kulturamtsleiterin Sabine Schirra an der Sitzung des Preisgerichts teil. Als Sachverständige waren Prof. Dr. Ludwig Eichinger, Direktor des Instituts für Deutsche Sprache, sowie Olaf Carstens, Geschäftsführer der Bibliographisches Institut GmbH, vertreten. Vorausgegangen war die Sitzung des Sachverständigenausschusses. Seinem Vorschlag, Fandrych mit dem Konrad-Duden-Preis 2018 auszuzeichnen, schloss sich das Preisgericht einvernehmlich an.

Der Konrad-Duden-Preis der Stadt Mannheim

Der Konrad-Duden-Preis ist eine Auszeichnung für Germanisten, die sich um die deutsche Sprache und ihre Erforschung besonders verdient gemacht haben. Sie wird seit 1960 von der Stadt Mannheim in Zusammenarbeit mit dem Verlag Bibliographisches Institut GmbH verliehen und ist mit 12.500 Euro dotiert. Benannt wurde sie nach dem deutschen Philologen Konrad Duden.

Stadt Mannheim | Melanie Just | Medienteam (Dezernat II: Wirtschaft, Arbeit, Soziales und Kultur) | Rathaus E5, 68159 Mannheim | Tel: 0621 293-2914 | E-Mail: melanie.just@mannheim.de