Sport & Gesundheit - 17.03.2013

Sportlerehrung 2012

Rund 200 national und international erfolgreiche Athleten der Stadt wurden am Freitag für ihre Spitzenleistungen im vergangenen Jahr geehrt. Sportler des Jahres wurden Anne Cibis, Filip Adamski und die TG MannheimTurnerinnenmannschaft.

Zu Beginn der Verleihung fasste ein Kurzfilm des Rhein-Neckar-Fernsehens die sportlichen Höhepunkte des Jahres 2012 zusammen. Bürgermeister Lothar Quast verlieh zum ersten Mal in seiner Funktion als Sportbürgermeister die Auszeichnungen an die Sportler. Er betonte dabei, der Sport habe für ihn einen enorm hohen Stellenwert für die Stadtgemeinschaft und das Miteinander in Mannheim: „Der Sport ist gelebte Solidarität und dazu gehört auch, dass man den Sport und die Sportlerinnen und Sportler feiert und eine Kultur der Anerkennung lebt.“
Gemeinsam mit Michael Scheidel (Vorsitzender des Sportkreises Mannheim e.V.) und Michael Manke-Reimers (Vorsitzender der TSG Seckenheim e.V.) ehrte der Bürgermeister feierlich alle Spitzenathleten 2012.
Als „Verdiente Persönlichkeit des Sports“ wurde Gerda Brand ausgezeichnet. „Gerda Brand hat sich über viele Jahre in besonderem Maße weit über ihre berufliche Tätigkeit hinaus für den Mannheimer Sport eingesetzt“, bemerkte Quast.

Im Anschluss an die zahlreichen Ehrungen erfolgte die mit Spannung erwartete Wahl Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres, welche ganz im Lichte der Olympischen Spiele 2012 in London stand. Die Siegerin bei den Damen, Anne Cibis, freute sich sehr über die Auszeichnung. Sie hatte bei den Olympischen Spielen 2012 den fünften Platz über die 4-mal-100m-Staffel der Frauen belegt und wurde mit ihren Mannschaftskolleginnen im selben Jahr Europameisterin in dieser Disziplin. Elisabeth Seitz, die bei den Olympischen Spielen am Barren den sechsten Platz holte und dort im Mehrkampf angetreten war, sowie Carolin Leonhardt, die in London den zweiten Platz im Kajak-Vierer über 500m eingefahren hatte und Europameisterin im Kajak-Vierer über 500m wurde, mussten sich ihr geschlagen geben. Als Sportler des Jahres wurde der Olympiasieger im Rudern-Achter, Filip Adamski, vor Matthias Wittek, dem Olympiasieger im Feldhockey und Matthias Krüger, der den dritten Platz bei den Paralympischen Spielen im Judo bis 81kg errang, geehrt. Die Trophäe für die Mannschaft des Jahres wurde an die TG Mannheim Turnerinnen verliehen. Turnerin Elisabeth Seitz zeigte sich dabei sehr stolz über ihr junges und erfolgreiches Mannheimer Team. Neben ihnen waren die Adler Mannheim und die MTG Staffel nominiert gewesen.

Die feierliche Ehrung der Sportler wurde durch ein buntes Programm umrahmt. Das Trio „Jalis Maze & Sofia Stark“ sorgten für musikalische Highlights und die „Blues Brothers Turnshow“ des „Team Supreme“ aus Berlin begeisterte das Publikum mit einer Mischung aus Akrobatik und Comedy. Durch den Abend führte Wolfgang Grünwald vom RNF. Bei Musik von der „Vibra School of Djing Mannheim“ konnten die Sportlerinnen und Sportler dabei ausgelassen die Triumphe des letzten Jahres feiern.

Die Stadt dankt den Sponsoren Sparkasse Rhein Neckar Nord, GBG Mannheim, GRAEFF, RNF, Eichbaum, Berrang, Berger Großbildprojektion, Catering Port Waldorf Astoria, VibrA, Kahl, der Heinrich-Vetter-Stiftung und Coca-Cola.

Stadt Mannheim | Tabea Gernoth-Laber | Medienteam (Dezernat IV: Planung, Bauen, Verkehr und Sport) | Rathaus E5, 68159 Mannheim | Telefon: 0621 293-2917 | E-Mail: tabea.gernoth-laber@mannheim.de