10.08.2012

Neuer Seminarkurs „Medizintechnik“ startet an der Carl-Benz Schule

Ab dem kommenden Schuljahr können Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des Technischen Gymnasiums der Mannheimer Carl-Benz-Schule (CBS) den Seminarkurs „Medizintechnik“ belegen – ein in Baden-Württemberg bislang einzigartiges Angebot.

Dieser neue Kurs Medizintechnik trägt der hohen Bedeutung dieser Zukunftsbranche Rechnung. Er erstreckt sich über den Verlauf der 12. Klassenstufe und kann optional als Note für das mündliche Abitur angerechnet werden. „Das Arbeitsfeld Medizintechnik bietet viele berufliche Möglichkeiten für Abiturienten und Hochschulabsolventen. Mit einem schulischen Angebot in diesem Bereich bekommen Schüler frühzeitig die Möglichkeit, erste Kenntnisse im Berufsfeld Medizintechnik zu gewinnen. Gleichzeitig können sie ausloten, ob sie sich eine berufliche Perspektive in dieser Branche vorstellen können. Damit verfolgen wir als Stadt unser strategisches Ziel der Talentförderung und -gewinnung“, erklärt Bildungsbürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb. Die Arbeitsform des Kurses bietet Schülern daneben die Möglichkeit, wissenschaftliches Arbeiten umfassend zu erlernen. Der Unterricht findet sowohl an der CBS als auch vor Ort in den Hochschulen statt. Durch dies über den Regelunterricht hinausgehende Angebot soll bereits frühzeitig der Grundstein für eine erfolgreiche Hochschulkarriere gelegt werden.

Die inhaltlich und organisatorisch engmaschige Verzahnung zwischen der Carl-Benz-Schule, der medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg, der Hochschule Mannheim und der Fraunhofer-Gesellschaft macht den Seminarkurs Medizintechnik zu einem richtungsweisenden Angebot. Daneben wird es an der CBS ab dem Schuljahr 2012/2013 auch Kurse im Bereich des Berufsfeldes „Medien“ geben.
CBS-Schulleiter Werner Burkhardt ist stolz, seinen Schülern zukunftsorientierte Angebote unterbreiten zu können: „Mit dem Seminarkurs Medizintechnik ergänzen wir das innovative Bildungsangebot des einzigen Technischen Gymnasium Mannheims um eine weitere herausragende Komponente.“
Hintergrundinfo:
Die Medizintechnik ist ein bedeutender Teil der Gesundheitswirtschaft. In diesem Wirtschaftssegment ist sie neben der Pharmaindustrie und Biotechnologie eine Schlüsselindustrie in Deutschland. Als eine der wenigen Branchen gilt die Medizintechnik als vergleichsweise konjunkturunabhängig. Sie verzeichnet seit Jahren stabile Wachstumsraten.
Die Metropolregion Rhein-Neckar verfügt mit forschungsstarken Zentren, darunter die medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg, das Institut für Medizintechnologie und die Fraunhofer-Gesellschaft und zahlreichen Unternehmen über eine wachsende und profilierte Wirtschafts- und Wissenschaftsinfrastruktur. Allein in Mannheim gibt es über 7.000 Beschäftige in dieser Branche. Wenn man die benachbarten Branchen wie die Pharmaindustrie einbezieht, arbeiten sogar rund 14.000 Beschäftigte in diesem Berufsfeld. Damit ist sie insgesamt eine der größten Branchen in Mannheim. Experten gehen davon aus, dass bei gezielter Förderung der Medizintechnik rund

2.000 zusätzliche Arbeitsplätze bis 2020 entstehen. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Mannheim hat dieses Potenzial erkannt und setzt sich im Rahmen ihrer wirtschaftspolitischen Strategie für den weiteren Auf- und Ausbau des Clusters Medizintechnologie in Mannheim und der Metropolregion gezielt ein.

Stadt Mannheim | Pinar Karacinar | Medienteam (Dezernat III: Bildung, Jugend, Gesundheit, Sport) | Rathaus E5, 68159 Mannheim | Telefon: 0621 293-2916 | E-Mail: pinar.karacinar@mannheim.de