19.07.2017

Neue Spielstätte für Cinema Quadrat: Hauptausschuss beschließt Unterstützung des Umzugs und bewilligt einmaligen Investitionszuschuss

Ein neuer, attraktiver Standort für das kommunale Kino und eine Bereicherung für die Breite Straße – Ein Umzug von Cinema Quadrat e.V. vom bisherigen Standort im Collini-Center ins Quadrat K 1 ist sowohl kulturpolitisch als auch aus Sicht der Stadtentwicklung ein Gewinn. Darin sind sich auch die Mitglieder des Hauptausschusses einig und haben am Dienstag, 18. Juli, in nichtöffentlicher Sitzung beschlossen, den Umzug mit einem einmaligen Investitionszuschuss in Höhe von 250.200 Euro zu unterstützen. Die Gesamtkosten für Anschaffungen wie Leinwand, Licht- und Lautsprecheranlagen sowie Bestuhlung werden auf 400.000 Euro geschätzt. Die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH will sich zu einem Drittel beteiligen.

„Seit 46 Jahren ist Cinema Quadrat fester Bestandteil des Mannheimer Kulturlebens. Mannheim gehört damit zu den Orten, an denen nicht nur die aktuelle, sondern auch die kunstgeschichtliche Auseinandersetzung mit Film einen anerkannten institutionellen Rahmen hat. Mit der Ansiedlung dieser wichtigen Kulturinstitution in K 1 wird ihr eine attraktive Spielstätte geboten, gleichzeitig wird die Breite Straße aufgewertet. Zudem ergeben sich unmittelbare Kooperationsmöglichkeiten mit Atlantis und Abendakademie“, so Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz.

Die K 1 Immobilien GmbH wird das ehemalige Mömax-Gebäude in der Breiten Straße als Investor sanieren, umbauen und einer neuen Nutzung – einem Mix aus Einzelhandel, Gastronomie und Fitnessstudio – zuführen. Ein Teil des dritten Obergeschosses kann für Cinema Quadrat ausgebaut werden. Die Nutzfläche lässt sich dann von derzeit noch 400 Quadratmeter im Collini Center auf 500 Quadratmeter vergrößern, die Zuschauerplätze würden von 99 auf 120 erhöht und die Kinoleinwand von 5 x 2,6 Meter auf 8 x 4 Meter vergrößert werden. Zudem wird es Platz für Büro- und Lagerräume sowie ein Foyer geben, der barrierefreie Zugang kann verbessert und der Betriebsablauf insgesamt optimiert werden.

„Ich freue mich, dass es nach langer und intensiver Suche gelungen ist, einen attraktiven Standort für Cinema Quadrat, der unweit von der jetzigen Spielstätte liegt, gefunden zu haben. Damit verbunden sehe ich eine Verbesserung für Betreiber und Besucher des kommunalen Kinos“, zeigt sich auch Kulturbürgermeister Michael Grötsch vom neuen Standort überzeugt.
Bisher konnte Cinema Quadrat die städtischen Räume im Collini Center miet- und nebenkostenfrei nutzen. Am neuen Standort werden diese Kosten anfallen. Daher wird der Zuschuss, den die Stadt Mannheim jährlich an den Verein zahlt, erhöht werden müssen. Wenn der endgültige Mietvertrag vorliegt und damit die genauen Kosten feststehen, werden die Mitglieder von Kultur- und Hauptausschuss im Herbst über eine entsprechende Erhöhung des institutionellen Zuschusses beraten und entscheiden.

„Wir danken den Gemeinderäten für die Bewilligung des Investitionszuschusses, der für das Fortbestehen und die Weiterentwicklung von Cinema Quadrat als kommunales Kino in Mannheim notwendig, ja unerlässlich ist. Zugleich ist die Bewilligung auch eine Anerkennung für ein seit 46 Jahren kontinuierlich weiterentwickeltes bürgerschaftliches Engagement in Sachen Film. Programmatisch wird weiterhin ein Arthouse-Programm geboten, das mit Einführungen, Vorträgen und Seminaren die Präsentation von Filmen ergänzt und so das kulturelle Angebot der Stadt bereichert“, gibt Dr. Peter Bär, Vorstandsmitglied von Cinema Quadrat, einen ersten Ausblick.

Stadt Mannheim | Melanie Just | Medienteam (Dezernat II: Wirtschaft, Arbeit, Soziales und Kultur) | Rathaus E5, 68159 Mannheim | Tel: 0621 293-2914 | E-Mail: melanie.just@mannheim.de