20.09.2021

Heute Weltkindertag unter dem Motto „Kinderrechte jetzt!“

Die Rechte der Kinder stehen am heutigen Weltkindertag, den die UNICEF unter das Motto „Kinderrechte jetzt!“ gestellt hat, im Fokus der Aufmerksamkeit. „Für uns hat der Weltkindertag und der Blick auf die Bedürfnisse unserer Kinder eine große Bedeutung“, sagt der Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz. „Dabei geht es vor allem auch darum, Kinderinteressen, die sie selbst formulieren zu kennen und aufzugreifen."

Wichtiger Bestandteil der Gewährung von Kinderrechten ist deshalb in Mannheim die aktive Beteiligung im Rahmen des Mannheimer Kinder und Jugendbeteiligungsmodells 68DEINS!. So haben sich beispielsweise zum Beispiel im Juli rund 90 Teilnehmende beim Mannheimer Jugendgipfel mit dem Thema „Freiraum“ auseinandergesetzt und ihre Bedürfnisse dem Oberbürgermeister, Jugendbürgermeister Dirk Grunert sowie Mitgliedern des Gemeinderates und der Verwaltung in einem intensiven Dialog erläutert. (https://www.mannheim.de/de/nachrichten/mannheimer-jugendliche-kommen-zu-wort). Die Vorschläge der Jugendlichen und die Ergebnisse des Jugendgipfels gilt es nun in den weiteren Entscheidungsprozessen zu berücksichtigen. Regelmäßig finden in den Stadtteilen zudem Stadtteilversammlungen statt, damit Politik und Verwaltung die Anliegen und Forderungen der Kinder und Jugendlichen im direkten Gespräch erfahren und erkennen können. „Damit soll sichergestellt werden, dass in Mannheim Kinder als Expert*innen in eigener Sache ernst und wahrgenommen werden“, betont Bürgermeister Grunert.

Dies gilt auch für den Weg zur kinderfreundlichen Kommune, den die Mannheimer Stadtverwaltung derzeit geht. Dazu wird ein Aktionsplan mit konkreten Maßnahmen erstellt, um junge Menschen in Mannheim besser zu schützen, zu fördern und zu beteiligen. Nach der Bestätigung des Aktionsplans durch den Gemeinderat prüft der Verein Kinderfreundliche Kommunen diesen und vergibt das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“. Das Siegel erkennt den Willen der Kommune zur Umsetzung der UN-Kinderrechte an. Es ist zudem Ausdruck einer Selbstverpflichtung der Gemeinde und Ansporn, die festgesteckten Ziele innerhalb von drei Jahren umzusetzen. Der von UNICEF Deutschland und dem Deutschen Kinderhilfswerk getragene Verein Kinderfreundliche Kommunen e.V. begleitet den gesamten Prozess (weitere Informationen: https://www.mannheim.de/de/stadt-gestalten/kinderrechte). Ziel ist es, eine umfassende Kinderfreundlichkeit in kommunalen wie auch politischen Prozessen zu erreichen. Dabei geht es um alle Bereiche des Zusammenlebens, um Verkehr, Ökologie, Stadtplanung, Wohnungsbau, Sport, Freizeit, Bildung und vieles mehr.

Und gerade in der Pandemie, in der viele Kinder und Jugendliche erhebliche Einschränkungen hinnehmen mussten, kommt der Beachtung von Kinderrechten eine noch größere Bedeutung zu. Um die Folgen der Corona-Pandemie für Kinder und Jugendliche in Mannheim abzumildern und auszugleichen, hat die Stadtverwaltung daher ein Programm vorbereitet, das zeitnah besonders in den sozialräumlich auffälligen Stadtteilen greifen soll. Die Bereiche gesundheitliche und schulische Förderung, Persönlichkeitsentwicklung und Sozialkompetenz sowie psychische Gesundheit und psychologische Beratung sollen dabei – orientiert am Bedarf von Kindern und Jugendlichen – eine Rolle spielen. Das Projekt soll mithilfe von Bundes-, Landes- und kommunalen Mitteln finanziert werden und noch in dieser Woche im zuständigen Fachausschuss vorgestellt und den politischen Gremien zur Entscheidung vorgelegt werden.

Und nicht zuletzt sei auch die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz ein längst überfälliger Schritt, so Grunert: „Allerdings ist es dringend erforderlich, dass hierbei aktive Kinderrechte, die neben dem Recht von Kindern auf Schutz und Förderung auch die Beteiligung an den Entscheidungsprozessen enthält, die sie selbst betreffen, fest verankert werden“, hebt der Bürgermeister hervor.

Damit sich die Kinder und Jugendlichen in Mannheim spielerisch mit ihren Rechten auseinandersetzen können und ihre Rechte kennenlernen, bereitet die Jugendförderung im Fachbereich Jugendamt und Gesundheitsamt für den Herbst eine Kinderrechte-Rallye in der Innenstadt vor. Sie wird den Kindern die Möglichkeit geben, selbständig und kostenfrei in Mannheim auf Entdeckungsreise zu gehen und zu erkunden, wie und wo die Rechte von Kindern hier eine ganz besondere Rolle spielen. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.

Pressekontakt – V.i.S.d.P.

Stadt Mannheim | V. i. S. d. P. Beate Klehr-Merkl | Dezernat III: Bildung, Jugend, Gesundheit | Rathaus E5, 68159 Mannheim | Telefon: 0621 293-2916 | E-Mail: beate.klehr-merkl@mannheim.de