Wirtschaft & Arbeit - 23.11.2012

Das 2. Wirtschaftsforum „Mannheim – Stadt im Quadrat“ stand ganz im Zeichen der Medizintechnologie

Gesundheitswirtschaft und Medizintechnologie sind stark wachsende Wirtschaftszweige. Bereits heute sind in Mannheim allein in Medizintechnik-Unternehmen rund 7.000 Menschen beschäftigt. Noch einmal so viele arbeiten in der Pharmaindustrie.

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz zeigte beim Wirtschaftsforum auf, wie die Stadt Mannheim in ihrer wirtschaftspolitischen Strategie den Ausbau des Clusters Medizintechnologie verankert hat und aktive Clusterpolitik betreibt: „In Mannheim gibt es mittlerweile viele sehr erfolgreiche Unternehmen und Institutionen im Bereich Gesundheitswirtschaft und Medizintechnologie. Mit unserem eingeschlagenen Kurs setzen wir uns aktiv dafür ein, Kompetenzen und Erfahrungen im Bereich Medizintechnologie am Standort zu bündeln und Partner aus Unternehmen, Forschung, Institutionen und Verwaltung zusammen zu bringen.“

Luc Vierstraete, Globaler Leiter Roche Diabetes Care, informierte in seinem Vortrag „Die Diabetesversorgung der Zukunft: Aspekte, Trends, Lösungswege“ über die Zukunftssparte Diabetes Care. Im ‘Diagnostika‘-Bereich von Roche ist Roche Diabetes Care der zweitwichtigste Umsatzträger und repräsentiert etwa ein Drittel des Gesamtumsatzes. Diabetes Care ist ein wichtiger Zukunftsbereich, der nicht nur von wirtschaftlicher, sondern wegen der rapide ansteigenden Fallzahlen bereits heute von gesellschaftlicher Bedeutung ist. Die Entscheidung der Stadt Mannheim, das Cluster Medizintechnologie aufzubauen, begrüßt Vierstraete ausdrücklich: „Die Medizintechnologie ist ein ausgesprochen attraktiver Markt der Zukunft – nicht nur im klinischen, sondern auch im Endkundenbereich. Daher ist die Entscheidung der Stadt Mannheim, hier einen Kompetenz- und Forschungsschwerpunkt aufzubauen, ein Schritt in die richtige Richtung.“

Verleihung des Existenzgründungspreises 2013

Die Verleihung des Mannheimer Existenzgründungspreises 2013 durch Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch bildete einen weiteren Höhepunkt der Veranstaltung. Auch bei der Verleihung standen Medizintechnologie Unternehmen im Fokus. Mit dem Gründungspreis werden Erfolg versprechende Gründungen der letzten zwei Jahre am Wirtschaftsstandort Mannheim ausgezeichnet. Neben einer professionellen Planung und einer konsequenten Marktorientierung zeichnen sich diese jungen Unternehmen durch eine erfolgreiche Markteintrittsstragie aus.

„Der Mannheimer Existenzgründungspreis hat sich mittlerweile zu einem echten Qualitätsmerkmal entwickelt“, sagte Grötsch bei der Preisverleihung. „Die Reputation unserer Preisträger steigt durch die Auszeichnung und hilft ihnen, Aufträge zu generieren.“
Mit dem ersten Preis zeichnete Grötsch die Firma Opasca Systems aus. Opasca Systems entwickelt und vertreibt neuartige Produkte zur sensorbasierten Erfassung und zur maschinellen Analyse von komplexen Umgebungen, die zum Beispiel im Personenschutz in der Strahlentherapie und anderen Gefahrenbereichen zum Einsatz kommen. Opasca hat seinen Sitz im Mafinex Technologiezentrum. Der 2. Preis ging an Rhecardis, die im Bereich der Entwicklung und Kommerzialisierung neuartiger molekulardiagnostischer und -prognostischer Tests zur Früherkennung und Therapiebegleitung von Patienten mit Prostatakrebs tätig sind.

Grunert Medien hat den mit 2013 Euro dotierten Existenzgründungspreis 2013 gestiftet. Den zweiten Preis spendete der Gründungsverbund „Start im Quadrat“. Neben dem Stifter Michael Grunert gehören der Jury Christiane Ram, Leiterin der Mannheimer Wirtschaftsförderung, sowie Vertreter der IHK Rhein-Neckar, der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald und der freien Wirtschaft an.

Aktuelle Ausgabe des Wirtschaftsmagazins "Mannheim - Stadt im Quadrat"

„Mannheim – Top-Standort für die Gesundheitswirtschaft“ ist auch Schwerpunktthema der aktuellen Ausgabe des Wirtschaftsmagazins "Mannheim - Stadt im Quadrat". Christiane Ram, Leiterin der Wirtschaftsförderung, und Michael Grunert, Grunert Medien & Kommunikation, stellten das druckfrische Magazin am Abend vor, das von der Grunert Medien & Kommunikation GmbH in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung der Stadt Mannheim in einer Auflage von 10.000 Exemplaren herausgegeben wird. Es kann unter www.mannheim.de als PDF herunter geladen werden. Sie erhalten es außerdem über: Stadt Mannheim I Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung I Rathaus E 5 I Telefon: 0621 293 3351 I E-Mail: wirtschaftsförderung@mannheim.de

2. Mannheimer Wirtschaftsforum

Rund 130 Gäste aus der Wirtschaft waren der Einladung zum 2. Mannheimer Wirtschaftsforum in die Räume von Roche Diagnostics gefolgt. Dort bestand Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Es ist Teil der Veranstaltungsreihen, die die Mannheimer Wirtschaftsförderung im Zuge der Wirtschaftspolitischen Strategie initiiert und weiter ausbaut, um einen dauerhaften Standortdialog zu initiieren.

Weiteres Bildmaterial finden Sie unter www.mannheim.de

Stadt Mannheim | Carolin Stengel | Medienteam (Dezernat II: Wirtschaft, Arbeit, Soziales und Kultur) | Rathaus E5, 68159 Mannheim | Tel: 0621 293-2914 | carolin.stengel@mannheim.de